Exklusiv: Territory-CEO Soheil Dastyari verlässt G+J - Sandra Harzer-Kux rückt an Territory-Spitze

15.01.2020
 

Beim Content-Communication-Unternehmen Territory kommt es zu einem Führungswechsel. CEO Soheil Dastyaria geht und verlässt auch die Mutterfirma G+J. Die Aufgabe als Sprecherin der Geschäftsführung übernimmt Sandra Harzer-Kux. Für G+J-Chefin Julia Jäkel ist Harzer-Kux "Kopf und Seele" der Agentur.

Soheil Dastyari und Gruner + Jahr gehen im "besten gegenseitigen Einvernehmen" auseinander. Dastyari wird dem Unternehmen noch einige Wochen als Berater zur Seite stehen und sich danach neuen Aufgaben widmen. Welche das sein werden - noch unklar.

"Ich durfte gemeinsam mit tollen Kollegen immer wieder Neues verwirklichen, neue Geschäftsfelder erschließen und so meinen Beitrag zur Transformation von Gruner + Jahr leisten. Für die Möglichkeit dazu und für das in mich gesetzte Vertrauen bin ich überaus dankbar", sagt Dastyari.

Zur Person: Soheil Dastyari startete seine Karriere bei Gruner + Jahr 2005 in der Unternehmensstrategie. Er baute die Marken- und Innovationsentwicklung des Verlags auf und leitete diese. Im Anschluss übernahm er die Leitung von G+J Corporate Editors. Zudem baute er die Wirtschaftsgruppe rund um die Marken Capital und Business Punk in Berlin neu auf. Als Verlagsgeschäftsführer verantwortete er unter anderem den stern sowie diverse Neueinführungen, bevor er vor drei Jahren mit dem Unternehmensaufbau von Territory betraut wurde. Territoryhat mitterweile knapp tausend Mitarbeiter und macht rund 160 Mio Euro Umsatz.

"Soheil Dastyari hat mit seinem Innovationsgeist und seiner Gestaltungskraft gemeinsam mit einem schlagkräftigen Team ein wahres Erfolgsunternehmen der Content Communication gegründet. Gruner + Jahr ist damit in diesem Wachstumsmarkt exzellent aufgestellt", sagt Gruner + Jahr-CEO Julia Jäkel. Für diese "Leistung" dankt sie Soheil "von Herzen, ebenso für seinen Einsatz und seine ungezählten Impulse, die ihm G+J über all die Jahre verdankt". Sie wünscht ihm alles nur denkbar Gute für die Zukunft.

Die Aufgabe als Sprecherin der Geschäftsführung übernimmt Sandra Harzer-Kux. Die 47-Jährige zählt bereits seit der Gründung des Unternehmens zum Führungsteam. Stefan Postler, dritter Gründungs-Geschäftsführer, bleibt neben Harzer-Kux zentraler Teil des Territory-Führungsteams.

Für Julia Jäkel ist der Erfolg von Territory eng mit dem Namen Sandra Harzer-Kux verknüpft. Sie sei Treiberin, Ermöglicherin und Weiterdenkerin. "Sandra hatte großen Anteil an der steten Weiterentwicklung von Territory, ganz nah am Markt. Sie ist Kopf und Seele der Agentur, überaus geschätzt bei unseren Kunden ebenso wie bei den Kolleginnen und Kollegen."

Zur Person: Sandra Harzer-Kux arbeitet seit 2007 für Gruner + Jahr, zunächst als Leiterin des Audio- und Bewegtbildbereichs, wo sie die verlagsinterne Infrastruktur für die Produktion audiovisueller Inhalte aufbaute. 2009 wechselte sie als Leiterin Video und digitale Medien zu G+J Corporate Editors, deren Geschäftsführung sie 2013 übernahm. 2016 gründete sie gemeinsam mit Soheil Dastyari und Stefan Postler Territory. Bevor sie ihre Laufbahn bei G+J begann, war die studierte Medien- und Urheberrechtlerin als Geschäftsführerin eines Start-Ups für interaktive Medien sowie als Gründerin und Gesellschafterin einer Film- und Fernsehproduktionsgesellschaft tätig.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.