Julia Bönisch: Warum die ehemalige SZ-Digitalchefin zu Stiftung Warentest wechselt

17.01.2020
 

Julia Bönisch, zuletzt Digitalchefredakteurin der Süddeutschen Zeitung, übernimmt eine neue Führungsaufgabe. Bei Stiftung Warentest wird sie Bereichleiterin Digitale Transformation und Publikationen. Auch in der Geschäftsleitung mischt sie mit. Was Bönisch an Stiftung Warentest reizt.

Julia Bönisch (39) tritt zum 1. März 2020 die neu geschaffene Stelle Bereichsleiterin Digitale Transformation und Publikationen bei der Stiftung Warentest an. Sie wird Mitglied der Geschäftsleitung und berichtet direkt an den Vorstand, Hubertus Primus.

Zur Person: Julia Bönisch, die derzeit auch eine Gastprofessur im Masterstudiengang Journalismus an der Universität Leipzig innehat, kam 2007 zu SZ.de. Vor ihrer Berufung zur Chefredakteurin von SZ.de und als Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung war sie in unterschiedlichen Positionen in der Redaktion tätig, unter anderem als Ressortleiterin und Chefin vom Dienst von SZ.de. Zunächst in einer Doppelspitze mit Stefan Ottlitz, ab Herbst 2017 dann alleine, entwickelte sie das Bezahlmodell weiter und setzte zahlreiche Reformen in den Redaktionen um. Ende Oktober 2019 verließ Bönisch die Süddeutsche Zeitung im "gegenseitigen Einvernehmen" (kress pro und kress.de berichteten intensiv über den damaligen Streit in der SZ-Spitze).

Nun geht Bönisch hoch motiviert ihren neuen Führungsjob an: "Mit ihren exklusiven und verbrauchernahen Inhalten hat die Stiftung Warentest beste Voraussetzungen für eine erfolgreiche Paid-Content-Strategie", betont Bönisch. "Ich freue mich sehr darauf, den Bereich gemeinsam mit den Redaktionen weiter ausbauen und entwickeln zu dürfen."

Vorstand Hubertus Primus ist happy, "mit Julia Bönisch eine der profiliertesten Online-Journalistinnen Deutschlands für unser Haus gewonnen zu haben".

Hintergrund: Bei der Stiftung Warentest übernimmt Bönisch den digitalen Transformationsprozess des Verlagsgeschäfts. Dabei sollen das Profil von test.de (Jahresumsatz rund 6 Mio. Euro) als Test- und Ratgeberportal für Verbraucher weiter gestärkt und neue digitale Angebote entwickelt werden. Die Chefredakteure von test.de, den Zeitschriften test und Finanztest (Gesamtauflage rund 565.000 Exemplare monatlich) sowie der Cheflektor für das Buchprogramm berichten an Bönisch. Sie arbeitet in der Geschäftsleitung an der konzeptionellen und strategischen Ausrichtung der Stiftung Warentest mit.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.