FAZ übernimmt Content-Marketing-Agentur 3st - Chefs um Thilo Breider bleiben an Bord

17.01.2020
 

Die FAZ-Gruppe beteiligt sich über ihre Content-Marketing-Tochter FAZIT Communication mehrheitlich an der Agentur 3st aus Mainz. Die geschäftsführenden Gesellschafter bleiben unverändert im Unternehmen.

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit FAZIT Communication, denn sie ermöglicht unseren Kunden Zugang zu erweiterten Kommunikations- und Beratungsleistungen, um ihre Marke im digitalen Zeitalter weiter zu stärken. Gemeinsam sind wir in der Lage, neue Projektdimensionen zu erschließen", so Thilo Breider, Geschäftsführer 3st kommunikation.

Die Agentur 3st kommunikation mit ihrer Tochterfirma 3st digital bedient mit 80 Mitarbeitern Kunden wie ARD, Merck, Symrise und Volkswagen. Die Geschäftsführung bilden Thilo Breider, Florian Heine und Marcel Teine. Sie bleiben auch unter dem Dach von FAZIT Communication auf der Brücke. Im Zuge der Akquisition wird die Digitaltochter 3st digital in 3st integriert. Der Standort Mainz und die Marke 3st werden wie bisher weitergeführt.

"3st und FAZIT Communication eint der hohe Anspruch an die inhaltliche, konzeptionelle und gestalterische Exzellenz in der Umsetzung wirkungsvoller Kommunikation. Wir freuen uns über die ideale Verstärkung durch 3st und die Marktchancen, die sich mit der neuen Aufstellung eröffnen", erklärt Hannes Ludwig, Geschäftsführer FAZIT Communication.

Hintergrund: Zu den Kunden von FAZIT Communcation zählen unter anderem das Auswärtige Amt, die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) und die Fraport AG.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.