taz-Chefredakteur Georg Löwisch wechselt zur Zeit - neuer Führungsposten für Holger Stark

30.01.2020
 

Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo schätzt ihn als "einen der besten Blattmacher in Deutschland". Im Juli wechselt Georg Löwisch, bisher Chefredakteur der taz, zur Zeit. Was Löwisch dort künftig verantwortet - und welche Führungsposition Holger Stark bekommt.

Georg Löwisch (45) wird im Sommer Chefredakteur von Christ & Welt, den Extraseiten der Zeit für Glaube, Geist und Gesellschaft und Autor der Zeit.

Das sechs Seiten starke, wöchentlich erscheinende Zeitungsbuch wird von einer eigenen Redaktion in Berlin gemacht. Seit 2016 ist Raoul Löbbert Redaktionsleiter von Christ & Welt in der Zeot. Er wird Chefkorrespondent und Mitglied der Christ & Welt-Chefredaktion.

"Georg Löwisch ist einer der besten Blattmacher in Deutschland, ein besonders kluger und umsichtiger Kollege, auf den ich mich sehr freue", sagt Zeit-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo. "Gemeinsam mit ihm möchten wir Christ & Welt zur wichtigsten Plattform für alle Glaubens- und Wertefragen entwickeln." Di Lorenzo dankt zugleich Raoul Löbbert sehr. Er habe Christ & Welt vom Rheinischen Merkur erfolgreich zur Zeit geführt.

Zur Person: Georg Löwisch ist seit 2015 Chefredakteur der taz in Berlin. Eine Fachjury des Medium Magazins wählte ihn im vergangenen Dezember zum Chefredakteur des Jahres. "Christ & Welt begeistert mich immer wieder durch starke Stimmen und konzeptionelle Kraft", sagt Löwisch zu seiner neuen Aufgabe. "Was glaubst du? - das ist eine tiefe Frage, und sie zieht mich journalistisch an."

Seinen Entschluss, die taz zu verlassen, begründet Löwisch so: "Man soll gehen, wenn es am schönsten ist." Und er betont: "Der taz, wo ich Volontär, Reporter, Redakteur und schließlich Chefredakteur war, werde ich immer dankbar bleiben." Auch taz-Vorstandsmitglied Isabel Lott dankt Löwisch. Er sei ein "Glücksfall" gewesen.

Bei der taz läuft nun die Nachfolgersuche. Geschäftsführer Andreas Marggraf sagt: "Zum Glück stehen wir nicht unter Zeitdruck, denn mit Katrin Gottschalk und Barbara Junge haben wir zwei stellvertretende Chefredakteurinnen. Beide stehen mitten im Digitalisierungsprozess und werden diesen mit Kraft und Elan fortsetzen."

Und bei der Zeit gibt es eine weitere Top-Personalie: Holger Stark, bislang Mitglied der Chefredaktion, wird zum 1. Februar 2020 stellvertretender Chefredakteur. Er leitet weiterhin gemeinsam mit Karsten Polke-Majewski das Ressort Investigatives und Daten bei Die Zeit und Zeit Online.

Zudem bekommt die Zeit Verstärkung vom Spiegel: Samiha Shafy wird "voraussichtlich zum 1. Oktober 2020" Redakteurin mit Schwerpunkt Ausland im Politikressort der Zeit. Sie schreibt bislang für das Auslandsressort des Spiegel.

Hintergrund: Christ & Welt wird herausgegeben von der Zeit-Tochter Zeit:Credo unter Leitung von Patrik Schwarz. Er hatte Georg Löwisch bereits 2010 in die Entwicklungswerkstatt des Blattes geholt, die nach dem Ende des Rheinischen Merkur Christ & Welt neu konzipierte.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.