Niddal Salah-Eldin holt sich Jörg Pfeiffer und Theresa Rentsch in ihr dpa-Digitalteam

04.02.2020
 

Die Stellvertretende Chefredakteurin und Produkt- und Innovationschefin der dpa, Niddal Salah-Eldin, verstärkt ihre Digitalmannschaft. Jörg Pfeiffer kommt von Google und Theresa Rentsch wechselt von Axel Springers Welt zu dpa. Was Salah-Eldin derzeit bei der dpa entwickelt.

Jörg Pfeiffer wird Mitte Februar 2020 als Produktmanager Automated Content & Data Journalism einsteigen. Theresa Rentsch stößt ebenfalls in diesem Monat zum Produktteam und wird als Head of Product Management die Leiterin der redaktionellen Produktmanager.

"Ich freue mich sehr, dass mit Jörg Pfeiffer und Theresa Rentsch zwei versierte Daten- und Produkt-Profis unser Team bei dpa verstärken." sagt Niddal Salah-Eldin, Stellvertretende Chefredakteurin und Produkt- und Innovationschefin der dpa über die Neuzugänge in ihrem Team. Die dpa entwickele sich vom Inhalte-Dienstleister auch verstärkt zur Plattform für innovative Services und Tools für Kunden aus den Bereichen Medien, Business und Gesellschaft.

Niddal Salah-Eldin und gibt Einblicke in aktuelle Innovationsprojekte: "Wir entwickeln derzeit viele neue Formate und Produkte, mit denen wir auch neue Zielgruppen erschließen. So bauen wir zum Beispiel ein neues modulares Redaktionssystem (u.a. mit der neuen Reporter-App), werden künftig neue Datenprodukte, mehr Automated Content und weitere Dienstleistungen im Bereich Audio und Voice anbieten. Mit der dpa ID und dem ID Partnerprogramm hat die dpa die zentrale Plattform für die Services und Tools der Zukunft gebaut. Das ist unser digitaler Accelerator, der unsere Produktentwicklung schneller, aber vor allem die Nutzung unserer Angebote noch viel einfacher und besser macht."

Zu den Personen: Jörg Pfeiffer (Jahrgang 1972) arbeitet seit vielen Jahren an der Schnittstelle von Redaktion und Entwicklung und war in den letzten Jahren Teil des Google News Lab. Im Team von Simon Rogers beschäftigte er sich mit der datenjournalistischen Auswertung von Google Trends und dem Einsatz von Künstlicher Intelligenz im Journalismus. Der Datenjournalist hat u.a. Daten für ProPublica, Zeit Online und die BBC aufbereitet und mit einem regelmäßigen Newsletter Google Trends zu journalistisch relevanten Themen zusammengestellt. Seine ersten innovativen journalistischen Formate realisierte Jörg
Pfeiffer ab 2005 für Spiegel Online.

Theresa Rentsch wurde 1990 in Leipzig geboren und studierte in Leipzig und Berlin Kommunikations- und Medienwissenschaften (Bachelor) und Kulturjournalismus (Master). Als freie Journalistin arbeitete sie für zahlreiche regionale und überregionale Medien, u.a. Leipziger Volkszeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung und ZDF Info. Für ihre Arbeit wurde sie mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Nannen Preis und dem Reporterpreis. Ihr Volontariat absolvierte sie an der Axel-Springer-Akademie. Von 2016 bis 2018 war Theresa Rentsch als Product Owner für die strategische Entwicklung der Apps bei "Welt" verantwortlich. Sie leitete bis Januar 2020 als Head of Product Management die digitale Produktentwicklung der "Welt".

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.