Flixbus goes America

Das deutsche Busunternehmen Flixbus schafft es, binnen weniger Jahre ein riesiges Streckennetz aufzubauen und kommt jetzt sogar in Amerika an. Dort stößt es in eine Marktlücke. Einfach, supergünstig und klimafreundlich von A nach B reisen - quer durchs Land. Alle Attribute - vom Checkin via App, WLAN an Board und natürlich dem Killer-Argument, nicht mehr wegen des Geldes auf eine Reise verzichten zu müssen, brachte die Agentur Neverest in 30 Sekunden unter. Und macht den Flixi somit startklar für den transatlantischen Markt.

04.02.2020
Sponsor:
Flixbus
Produkt:
Mobilität & Reisen
Agentur:
Neverest, Deutschland
Produktion:
Filmakademie Baden-Wurttemberg
Wann und wo:
05.02.2020, YouTube
Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.