Tagesspiegel-Digitalvermarkter: Marco Barei führt Urban Media mit

05.02.2020
 

Urban Media, die Online-Vermarktertochter des Tagesspiegel, bekommt eine Doppelspitze. Marco Barei stößt als neuer Geschäftsführer zu Sven Heller. Welche Strategie Tagesspiegel-Geschäftsführer Farhad Khalil verfolgt. 

Marco Barei steigt zusätzlich zu seiner Position "Verlagsleiter Digitalvermarktung" beim Tagesspiegel ab sofort auch in die Geschäftsführung der Urban Media ein. Gemeinsam mit Urban Media-Geschäftsführer Sven Heller verantwortet er die strategische Weiterentwicklung des digitalen Mandanten- und Agenturgeschäfts der Tagesspiegel-Tochter. Barei und Heller berichten an Tagesspiegel-Geschäftsführer Farhad Khalil. 

Was steckt hinter der Personalie? "Wir wollen noch stärker als bisher das vorhandene Know-how innerhalb der Tagesspiegel-Gruppe nutzen, diesem Umstand tragen wir nun mit der neuen Aufstellung Rechnung", erklärt Farhad Khalil.

Hintergrund: Urban Media vermarktet eine Gesamtreichweite von über 10 Mio. Unique Usern (AGOF digital facts 2019-12, Einzelmonat, Gesamtbevölkerung ab 14 J.) und einer Gesamtreichweite von bis zu 300 Mio. PIs/Monat. Zum Portfolio gehören Websites wie Tagesspiegel.de, PNN.de, Cicero.de, monopol-magazin.de, Freitag.de und weltkunst.de.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.