Siemens: Jürgen Homeyer springt bei der Kommunikation ein

10.02.2020
 

Der Münchner Dax-Riese Siemens kauft sich den erfahrenen PR-Profi Jürgen Homeyer für die externe Kommunikation ein - wenn auch nur interimistisch. Der PR Report berichtet exklusiv.

Siemens-Kommunikationschefin Clarissa Haller reagiert damit auf den Verlust ihrer beiden wichtigsten Presse-Leute: Der derzeitige Medienchef Robin Zimmermann wird in den kommenden Wochen die Kommunikation der künftig eigenständigen Siemens-Energiesparte Energy übernehmen, deren Abspaltung gerade vorbereitet wird. Und mit Philipp Encz ist der bisherige Leitre Finanzmedien zum 1. Februar 2020 zu Airbus gewechselt.

Diese Abgänge stehen zwar schon länger fest, aber die Suche nach Ersatz zieht sich hin. Nun soll Homeyer die Lücke für einige Monate füllen, bis hauptamtliche Nachfolger gefunden sind. Haller sagte auf Anfrage des PR Reports, dass Homeyer auf "Consultant-Basis" für Entlastung sorgen solle. 

Kurz-Gastspiele sind die Spezialität des 59-Jährigen. Der frühere Journalist ("Focus" und "Wirtschaftswoche") und Metro-Kommunikator hat in den vergangenen Jahren ein besonderes und wohl auch lukratives Geschäftsmodell kultiviert: PR-Chef auf Zeit. Seine Aushilfsdienste sind gefragt, wenn akuter Bedarf nach einem gestandenen Profi besteht - und sich im eigenen Haus wie auch auf dem Markt auf die Schnelle keine adäquate Dauerlösung findet.
 
Der bislang prominenteste Aushilfs-Job von Homeyer war die Leitung der Kommunikation der Lufthansa, zuletzt stand er als kommissarischer PR-Chef in Diensten des Versicherers Ergo und des Wohnungsunternehmens LEG.

...

Lesen Sie jetzt im neuen PR Report, was Kommunikationschefin Monika Schaller bei der Post plant und wann sich PR-Profis einen neuen Job suchen sollten, wie der Mega-Newsroom der Sparkassen funktioniert und welche PR-Agenturen am stärksten wachsen. Sie können den PR Report in unserem Shop kaufen.

Der PR Report erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Daniel Neuen.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.