Ex-GQ-Führungskraft Marco Nikolaj Rechenberg heuert bei Off One's Rocker an

 

Neue Gestaltungsräume erschließt sich Marco Nikolaj Rechenberg, bislang stellvertretender Chefredakteur bei GQ, bei Off One's Rocker Publishing. Er wird bei dem Berliner Verlagshaus für Titel wie Numéro Homme Berlin und Fräulein Style Director.

Dafür wechselt er von München in die Hauptstadt. Bei seinem neuen Verlagshaus wird sich Rechenberg an der Entwicklung neuer Print-Titel und -Formate im Luxussegment beteiligen, wie es bei Off One's Rocker heißt. Diese sollen im Laufe des Jahres sukzessive bekannt gegeben werden. Außerdem soll Marco Nikolaj Rechenberg, der in der Branche als bestens vernetzt gilt, die Kontakte zu Kunden und Marken im High-Fashion- und Luxus-Markt weiter ausbauen.

Zuletzt erst hatte Condé-Nast-Germany-Geschäftsführerin Jessica Peppel-Schulz, die aktuell den Verlag kräftig umbaut, das neue Personal-Tableau für den Männertitel GQ bekannt gegeben (kress.de berichtete vorab).

Bei seinem neuen Arbeitgeber bezeichnet man Rechenberg als "einen der führenden Journalisten in Deutschland" und erhofft sich von ihm, "dass er Off One's Rocker-Status als eine der führenden Lifestyle-, Mode- und Luxusmarken schärfen und das Portfolio nachhaltig entwickeln wird", heißt es in Berlin.

Hintergrund: Off One's Rocker Publishing verantwortet die internationalen Premium-Magazine Numéro Berlin, Numéro Homme Berlin, Fräulein und Intersection in Print und Online. Außerdem engagiert sich der Verlag unter anderem im Corporate-Publishing-Segement. Geschäftsführer ist Hannes von Matthey.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.