Job des Tages: Luxemburger Wort sucht einen UX/UI Designer oder einen visuellen Journalisten (m/w/d)

18.02.2020
 
 

Die Tageszeitung Luxemburger Wort möchte sich in ihrem digitalen Team verstärken. Deshalb wird in Luxemburg ein UX/UI Designer oder ein visueller Journalist (m/w/d) in Vollzeit gesucht.

Zum Einsatz kommen wird man in einem rein digitalen Team, das sich mehrheitlich aus Journalisten zusammensetzt und das Inhalte aus allen Sparten für digitale Visualisierungen und interaktive Daten-Aufbereitungen umsetzt. Damit wird man Teil einer zukunftsgewandten, dynamischen Redaktion im Herzen Luxemburgs.

Konkret wird man Präsentationskonzepte entwickeln, die von einfachen, in einen Artikel eingebetteten Diagrammen bis hin zu vollständigem Storytelling in Form einer integrierten Mini-Homepage reicht. Dabei wird man vor allem mit einem Datenjournalisten ein Team bilden. Alle Vorschläge, die man entwickelt, wird man hinsichtlich ihrer Funktionalität und Gestaltung auf dem Handy sowie auf dem Desktop testen.

Relevant für die Job-Kandidaten muss ein medienspezifisches Studium sein, etwa im Bereich UX-Design, das sie für die Digitalisierung journalistischer Inhalte qualifiziert. Vertiefende Kenntnisse in CSS, Javascript und SVG werden vorausgesetzt. Wer souverän mit der d3-Grafikbibliothek und mit motion design umgehen kann, sammelt Pluspunkte.

Unerlässlich ist, dass man mit Kreativität und künstlerischen Ideen punktet. Weil die Redaktion mehrsprachig arbeitet, ist die Beherrschung der deutschen Sprache Pflicht. Vertiefende Kenntnisse in Französisch und Englisch sind von Vorteil.

Mehr Informationen zu diesem Job gibt es im Jobportal von kress.de.

Das Jobangebot von kress.de wird täglich aktualisiert. Die neuen Angebote und eine wöchentliche Übersicht können als eigener Job-Newsletter abonniert werden.                            

Sie haben einen Top-Job im Angebot? Hier können Sie inserieren.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.