Schlüsselressort: Simone Schmollack ist Co-Leiterin der taz Regie

18.02.2020
 

Gereon Asmuth bekommt Unterstützung: Simone Schmollack leitet ab sofort zusammen mit ihm das Regie-Ressort der taz. Die beiden bilden eine gleichberechtigte Doppelspitze. Mehr über Simone Schmollack.

Katrin Gottschalk, stellvertretende Chefredakteurin der taz, schätzt Simone Schmollack als erfahrene Nachrichtenjournalistin und Führungskraft.

Zur Person: Simone Schmollack kam 2009 als Redakteurin im Inland-Ressort zur taz. Im August 2014 wurde sie stellvertretende Ressortleiterin des Inland-Ressorts, im Dezember 2017 verließ sie dann die taz und wurde Chefredakteurin beim Freitag. Ab August 2018 war sie wieder als freie Autorin tätig, von Mai bis Oktober 2019 berichtete sie als taz-Korrespondentin aus Niedersachsen.

"Ich freue mich sehr, in der digitalen Transformation das Schlüsselressort Regie als Co-Ressortleiterin zu führen," sagt Simone Schmollack. "Gemeinsam mit dem Team werden Gereon Asmuth und ich die taz als Marke weiter im Netz positionieren."

Gereon Asmuth leitet das noch junge taz-Regie-Ressort seit November 2019. Asmuth arbeitet seit 1995 als Autor und Redakteur für die taz und leitete ab 2005 das Berlin-Ressort. 2012 wechselte er als Ressortleiter zum Titelseiten-Ressort taz eins, mit dem er 2016 den 2. Preis in der Kategorie "Team" bei den "Journalisten des Jahres" (medium magazin) erhielt.

Hintergrund: Im Regie-Ressort steuern knapp ein Dutzend Redakteur*innen den Gesamtauftritt der taz und koordinieren als Nachrichten- und Themenchef*innen die aktuellen Inhalte: Sie führen als Chef*innen vom Dienst die Webseite, sichern am Nachrichtendesk die Aktualität der taz und setzen die großen Themen im Netz und auf den vorderen Seiten der Zeitung.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.