Stefanie Drinhausen führt künftig die Finanzen beim WDR

19.02.2020
 

Nach dem Wechsel von Michael Krüßel zum Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio hat der WDR die Führungsposition für die Hauptabteilung Finanzen neu besetzt. Stefanie Drinhausen wird Finanzchefin der größten ARD-Runfunkanstalt. Woher sie kommt.

Stefanie Drinhausen tritt am 1. September 2020 die Nachfolge von Michael Krüßel an, der im April als Geschäftsführer zum Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio wechseln wird. In der Übergangsphase übernimmt Heike Besten-Langel, die bisherige Stellvertreterin, die Leitung der HA Finanzen.

Zur Person: Stefanie Drinhausen (49) ist ausgebildete Diplom-Kauffrau, Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin. Seit sieben Jahren arbeitet sie als Ressortleiterin Rechnungswesen bei der Alliance Healthcare Deutschland AG. Zuvor war die Finanzexpertin 16 Jahre bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG beschäftigt.

WDR-Verwaltungsdirektorin Katrin Vernau freut sich auf die Zusammenarbeit: "Mit Stefanie Drinhausen gewinnt der WDR eine hervorragende Fachfrau, eine erfahrene Führungskraft und eine überzeugende Persönlichkeit. Nach dem Wechsel von Michael Krüßel zum Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio sind wir über die Maßen froh, diese wichtige Personalie so schnell und bestmöglich besetzen zu können."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.