Unterhaltungschef Uwe Schlindwein geht bei Sat.1 von Bord

 

Früher als erwartet räumt Uwe Schlindwein seinen Schreibtisch bei Sat.1. Der Senior Vice President Development & Content Strategy Show & Factuall soll nun schon Ende des Monats ausscheiden.

Schlindwein war Mitte 2017 zu Sat.1 gekommen, zuvor stand er in Diensten der Produktionsfirma UFA Show & Factual. Wie nun zu hören ist, soll es ihn zurück ins Rheinland ziehen. Wohin genau der bestens vernetzte TV-Manager gehen wird, steht noch nicht fest. Bei der UFA verantwortete er Shows wie "Das Supertalent" und "Wer weiß denn sowas?".

Wie dwdl zuerst meldet, wird Uwe Schlindweins Nachfolger Mark Land, der von RTL kommt (kress.de berichtete), seinen Job bei dem Bällchensender in München schon früher antreten, als das in der Branche erwartet wurde. "Noch im Frühjahr" soll das nun erfolgen. Land war bislang bei RTL "Head of Producers", nun soll er bei Sat.1 die Position "Senior Vice President Progam" übernehmen.

Hintergrund: Sat.1-Geschäftsführer ist Kaspar Pflüger. Aktuell gibt es im Show-Bereich Probleme mit der bislang noch nicht wirklich revitalisierten "Big Brother"-Staffel. Unter Schlindweins Ägide wurden noch einige Neustars vorbereitet, darunter "Promis unter Palmen".

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

 

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.