Neuer Eigentümer macht Mopo-Dauerbrenner Maik Koltermann zum Chefredakteur

06.03.2020
 

Bei der Hamburger Morgenpost hieß es bei seinem Abschied im vergangenen Sommer: Er verkörpere die Zeitung wie kaum ein anderer. Nun kehrt Maik Koltermann unter dem neuen Eigentümer Arist von Harpe zurück - als Chefredakteur. Frank Niggemeier und Alexander Krug verlassen die Chefredaktion.

Mit sofortiger Wirkung übernimmt Maik Koltermann den Posten des Chefredakteurs. Dies hat der neue Verleger Aris von Harpe laut einem dpa-Bericht am Freitag in Hamburg mitgeteilt. Der bisherige Chefredakteur Frank Niggemeier und sein Stellvertreter Alexander Krug verlassen die ehemalige DuMont-Boulevardzeitung.

Von Harpe ist seit Donnerstag dpa zufolge auch Geschäftsführer des Morgenpost Verlags, neben Susan Molzow, die bereits dort tätig war. Philipp Froben scheide aus der Geschäftsführung aus.

Von Harpe sagt laut dpa über den neuen Chefredakteur Koltermann: "Zusammen mit dem gesamten Mopo-Team wird er ab sofort daran arbeiten, den traditionsreichen Kern der Mopo auf allen Kanälen einer fortschreitend digitalisierten Medien-Marke noch stärker erlebbar zu machen." Von Harpe habe zudem betont, dass der Fokus auch stärker auf die Printausgabe gelegt werde.

Zur Person: Maik Koltermann war von Dezember 2014 bis Ende Juni stellvertretender Chefredakteur bei der damaligen DuMont-Zeitung. Schon 2004 finger er bei der Mopo als CvD Lokales an, stieg zum stellvertretenden Ressortleiter und schließlich zum Ressortleiter auf.

Im Verlag wurde auch eine neue Position geschaffen - die eines Chief Digital Officers. Der 40 Jahre alte Philip Warth soll in dieser Funktion die digitalen Kanäle vorantreiben.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.