Wegen Corona-Fall: Axel Springer will so viele Mitarbeiter wie möglich ins Mobile Office schicken

12.03.2020
 

Bei Axel Springer gibt es einen ersten bestätigten Covid19-Fall. Welche Maßnahmen der Springer-Vorstand ergreift.

Allen Mitarbeitern von Axel Springer wird ab sofort empfohlen, ins Mobile Office zu wechseln, sofern ihre Tätigkeit dies erlaube, zitiert Übermedien aus einer Mitarbeiter-Mail des Axel-Springer-Vorstands. In allen Bereichen, in denen das nicht möglich sei, soll in Schichten gearbeitet werden, so "dass das Übertragungsrisiko so gut es geht minimiert wird". Und es sollen Vorbereitungen getroffen werden - beispielsweise Schichtmodelle entworfen bzw. geprobt oder notwendige Software installiert werden - für die nächste Stufe.

Mit Wirkung ab kommendem Montag seien dann alle Mitarbeiter verpflichtet, ins Mobile Office zu wechseln, sofern Ihre Tätigkeit dies erlaube. Das gelte auch für Bereiche, die nicht vollständig von zuhause aus arbeiten können. Dort soll dann "gewährleistet sein, dass möglichst viele Mitarbeiter aus dem Mobile Office arbeiten können, etwa durch entsprechende Team-Splits", wird der Springer-Vorstand von Übermedien zitiert.

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.