Neues aus der Vorstands-Soap-Opera: Conrad Albert verlässt ProSiebenSat.1 bereits Ende April

13.03.2020
 

Sein Interview mit der Süddeutschen Zeitung hat Folgen. ProSiebenSat.1 und Conrad Albert trennen sich "im gegenseitigen Einvernehmen". Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende ist seit 15 Jahren im Unternehmen.

Conrad Albert hatte bereits im Interview mit der Süddeutschen Zeitung Anfang der Woche überraschend mitgeteilt, dass er für eine Verlängerung seines Vertrages nicht zur Verfügung stehe (kress.de berichtete).

Auf die Frage von Caspar Busse, ob dies als Misstrauensvotum gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden Max Conze zu verstehen sei, sagte Albert: "Die Frage ist statthaft. Ich bin allerdings nicht nur meinem Vorsitzenden und Aufsichtsrat verantwortlich, sondern eben dem ganzen Unternehmen, seinen Mitarbeitern und letztlich auch meinen Überzeugungen. Das können Sie auch Haltung nennen. Ich werde ja öffentlich gerne beschrieben als einer, der unaufgeregt seine Pflicht erfüllt, der das Unternehmen auch in unruhigen Zeiten zusammenhält - vom Vorstand bis zum Betriebsrat. Die momentane Situation macht dies zunehmend schwierig. Daraus habe ich für mich eine Konsequenz gezogen."

Pro Sieben Sat 1 sei ein einzigartiges Unternehmen, das die Medienbranche wie kein anderes mit innovativen Programmen und Initiativen geprägt habe, für das im positiven Sinne Veränderung die einzige Konstante gewesen sei. Auf all dies müsse man sich in Unterföhring wieder besinnen, sonst bliebe der Eindruck einer Vorstands-Soap-Opera auch am Unternehmen haften, wurde Albert gegenüber der SZ deutlich.

Nun wird Albert, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von ProSiebenSat.1, nach 15 Jahren bei ProSiebenSat.1 sein Vorstandsmandat "im gegenseitigen Einvernehmen zum Ablauf des 30. April 2020 niederlegen und das Unternehmen zu diesem Datum verlassen", heißt es bei seinem Arbeitgeber.

Zur Person: Albert ist seit 2005 bei ProSiebenSat.1, seit 2006 als General Counsel. Vor neun Jahren wurde er in den Vorstand berufen. In seinem Zuständigkeitsbereich lagen konzernweit das Distributionsgeschäft, der Aufbau von Partnerschaften, strategischen und Nachhaltigkeits-Projekten sowie alle rechtlichen, medienpolitischen und Compliance-Angelegenheiten. Seit November 2017 ist er zudem stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

Werner Brandt, Aufsichtsratsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media, dankt Albert "für seine langjährigen und besonderen Verdienste". In dieser Zeit habe Albert das Unternehmen in vielen Bereichen auf nationaler wie internationaler Ebene geprägt, mit seinen medienpolitischen Initiativen wichtige Diskussionen angestoßen und für die Branche Maßstäbe gesetzt. "Wir wünschen ihm für die Zukunft das Beste", so Brandt.

Conrad Albert selbst wird mit diesen Worten zitiert: "Ich bin aufrichtig dankbar, dass ich eineinhalb Dekaden lang für dieses außergewöhnliche Unternehmen in Verantwortung arbeiten durfte. Mein besonderer Dank gilt meinen langjährigen Kolleginnen und Kollegen bei ProSiebenSat.1."

Exklusive Storys und aktuelle Personalien aus der Medien- und Kommunikationsbranche gibt es von Montag bis Freitag in unserem kressexpress. Kostenlos unseren Newsletter abonnieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.