Wie Gottschalk, Jauch und Pocher in Corona-Zeiten Mut machen

 

Corona-Not macht erfinderisch: Thomas Gottschalk, Günther Jauch und Oliver Pocher schließen sich jeweils live um 20.15 Uhr bei RTL ab sofort für die neue einstündige Sendung "Quarantäne-WG" zusammen. Sie wollen Zuschauerfragen beantworten und der ernsten Lage mit Humor begegnen.

Damit spiegeln die drei TV-Routiniers, die natürlich nur virtuell zusammenziehen und damit den neuen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen Folge leisten, eine Situation wider, die so gut wie jeder Fernsehzuschauer derzeit bestens kennt: Man tauscht sich aus, der Gesprächsbedarf ist groß, Video-Chats werden zu Alltäglichkeiten.

Zum Konzept der Sendung "Die Quarantäne-WG - Willkommen zuhause" heißt es bei der Produktionsfirma i&u TV, die von Günther Jauch gegründet wurde und die mittlerweile zum neuem Medienkonglomerat Leonine unter CEO Fred Kogel gehört: "Wir sind alle momentan zu Hause in derselben Situation und stellen uns dieselben Fragen. Also hilft es uns vielleicht allen, wenn wir uns dem gemeinsam stellen."

Besonders gut dürfte sich Oliver Pocher in die ungewöhnliche Konstellation einfühlen können. Er wurde positiv auf Corona getestet und befand sich zuletzt in häuslicher Quarantäne. "Wir leben in ganz besonderen Zeiten, es passieren Sachen, die wir sonst noch nie mitgemacht haben", sagt er nun. "Und ich weiß, was es heißt, als Corona-Patient gelangweilt zu Hause zu sitzen. Deswegen freue ich mich auf die Quarantäne-WG", so Pocher.

Die tägliche Live-Sendung, für die RTL radikal das Programmschema umwirft, will informieren und unterhalten. Es soll vor allem um die Sorgen und Nöte der Menschen im Lande gehen und die Fragen, die die neue Corona-Lage aufwerfen. Allerdings soll dabei neben dem Volksaufklärerischen der Humor nicht zu kurz kommen, heißt es bei RTL. "Humor lässt einen diese schwierigen Zeiten etwas leichter ertragen", so der Sender.

Zuschauerfragen können über die sozialen Medien unter dem Hashtag #QuarantäneWG eingereicht werden. Pro Sendung soll "der eine oder andere Überraschungsgast" zugeschaltet werden, heißt es bei RTL.

Hintergrund: "Die Menschen müssen zusammenhalten, indem sie nicht zusammen sind", sagt Günther Jauch zum Hintergrund für die spontan entwickelte, experimentelle Show aus dem Hause i&u TV. "Millionen kommunizieren deshalb hauptsächlich digital miteinander. So ist die Idee der 'Quarantäne-WG' entstanden." Sein Kollege Thomas Gottschalk, mit dem er sonst in Shows wie "Die 2 - Gottschalk & Jauch gegen alle", ebenfalls produziert von i&u TV, vor der Kamera steht, meint: "Keiner in unserer WG passt so wirklich zum anderen, aber wir haben alle das gleiche Problem", so Gottschalk. "Wir müssen damit genauso fertig werden wie unsere Zuschauer und wissen genauso wenig, wie das geht."

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für unseren täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.