Nach dem Sofort-Abgang von Max Conze: Wie sich ProSiebenSat.1 neu aufstellt und ausrichtet

27.03.2020
 

Mit zwei knappen Sätzen verabschiedet der Aufrichtsratschef Werner Brandt den bisherigen Vorstandsvorsitzenden. Max Conze verlässt ProSiebenSat.1 mit sofortiger Wirkung. Rainer Beaujean, Wolfgang Link und Christine Scheffler steuern das Unternehmen in eine neue Richtung.

Werner Brandt, Aufsichtsratsvorsitzender der ProSiebenSat.1 Media, dankt Max Conze für seine Tätigkeit. Er habe das Unternehmen mit Konsequenz und Zielstrebigkeit durch eine schwierige Zeit gesteuert. Conze war vor knapp zwei Jahren vom Staubsaugerkonzern Dyson geholt worden.

"Der Streit in der Führung war nach mehreren Abgängen von Top-Managern eskaliert, als der langjährige stellvertretende Vorstandschef Conrad Albert nach kritischen Äußerungen gehen musste", schreibt die Süddeutsche Zeitung an diesem Freitag. Der SZ hatte Albert jüngst ein Interview gegeben. Dabei teilte er überrraschend mit, dass er für eine Verlängerung seines Vertrages nicht zur Verfügung stehe. Er verwendete in dem Gespräch in Bezug auf seinen Arbeitgeber auch den Begriff "Vorstands-Soap-Opera". Bei ProSiebenSat.1 hatte es in der Führung zuletzt viele Wechsel gegeben. 

Aufsichtsratschef Brandt setzt nun "volles Vertrauen" in ein neues Vorstandsteam und eine neue Strategie - ProSiebenSat.1 will sich wieder stärker auf Entertainment ausrichten. Finanzvorstand Rainer Beaujean hat zusätzlich die Funktion des Vorstandssprechers übernommen. Neu in den Vorstand rücken Wolfgang Link und Christine Scheffler. Wolfgang Link verantwortet das Segment Entertainment, Christine Scheffler weiterhin den Bereich Personal. "Mit Rainer Beaujean übernimmt ein sehr analytischer und umsetzungsstarker Manager die Sprecherfunktion. Seine 20 Jahre Vorstandserfahrung werden dem Unternehmen gerade in dieser kritischen Zeit sehr zugute kommen. Mit Wolfgang Link und Christine Scheffler haben wir zudem zwei Persönlichkeiten in den Vorstand berufen, deren Ressorts die Schlüssel für den zukünftigen Erfolg von ProSiebenSat.1 sind", kommentiert Aufsichtsratschef Brandt.

Mit der neuen Aufstellung des Vorstands geht auch ein veränderter strategischer Fokus einher: Die ProSiebenSat.1 Group wird ihr operatives Geschäft wieder stärker auf den Entertainment-Sektor in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) ausrichten. Der Schwerpunkt soll hier auf lokalen und Live-Formaten liegen, auch in enger Kooperation mit den Red Arrow Studios und Studio71. Unter anderem über die Streaming-Plattform Joyn soll die digitale Reichweite weiter ausgebaut werden. NuCom bleibe eine synergetisch wichtige Säule des Konzerns. "Die bestehenden Beteiligungen, die von Werbung auf den Entertainment-Plattformen profitieren, werden werthaltig weiterentwickelt und im Zuge einer aktiven Portfoliopolitik zu gegebener Zeit veräußert", kündigt das Unternehmen an.

Der neue ProSiebenSat.1-Vorstandssprecher Rainer Beaujean erklärt: "Dieses Unternehmen hat weit mehr Potential als ihm derzeit extern beigemessen wird. Wir werden uns jetzt unter Führung des neuen Vorstandsteams wieder stärker auf unser Kernsegment Entertainment und auf nachhaltig profitables Geschäft konzentrieren. Die Corona-Pandemie stellt uns zwar in den nächsten Wochen und Monaten vor eine sehr große Herausforderung. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass wir gestärkt aus dieser Krise hervorgehen werden und wieder Wert für unsere Aktionäre schaffen können."

Zur Person: Rainer Beaujean (51 Jahre) ist seit Juli 2019 Finanzvorstand der ProSiebenSat.1 Media SE. Er kam vom börsennotierten Verpackungshersteller Gerresheimer AG zu ProSiebenSat.1, bei dem er seit 2012 als Finanzvorstand und auch als Vorstandsprecher tätig war. Vorstandsstationen davor waren die Elster Group, Demag Cranes und T-Online. Erste Medienerfahrung sammelte Rainer Beaujean als Vorstand und späterer Vorstandsvorsitzender des Internet-Anbieters T-Online.

Wolfgang Link (52) gilt als einer der profiliertesten und kreativsten Fernsehmacher in Deutschland. Seit dem vergangenen Jahr ist er Co-CEO des Segments Entertainment der ProSiebenSat.1 Group. Davor war er mehr als sechs Jahre lang Vorsitzender der Geschäftsführung der ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH und damit verantwortlich für alle deutschen TV-Sender des Konzerns. Zur Gruppe war er 2009 als Unterhaltungschef von Sat.1 gestoßen, wo er Formate wie "The Voice of Germany" einführte. Stationen davor waren Grundy Light Entertainment und das Theatro Centro in Oberhausen.

Christine Scheffler (51) ist seit Anfang 2019 Chief HR Officer der ProSiebenSat.1 Group. Zuvor hatte sie gut zwei Jahre in gleicher Funktion bei dem französischen Outsourcing-Unternehmen webhelp Group gearbeitet. Ihre Karriere startete Christine Scheffler 1995 im Bertelsmann-Konzern. Dort leitete sie zuletzt das Personalressort im Vorstand der Tochtergesellschaft Arvato.     

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.