Chefredakteur Carsten Pfefferkorn verlässt Funke

30.03.2020
 

Abschied nach 17 Jahren: Multi-Chefredakteur Carsten Pfefferkorn scheidet bei der Funke Mediengruppe aus. Dort bedauert man seinen Weggang.

Carsten Pfefferkorn (48) war zuletzt Chefredakteur von TVdirekt und verantwortete in dieser Position auch die Programmzeitschriften nurTV, TVSudoku, nur digital und TVclever.

"Wir danken Herrn Pfefferkorn für seine erfolgreiche Arbeit in den vergangenen Jahren. Seinen Abschied bedauern wir und wünschen ihm alles Gute für seine weitere Karriere", sagt Michael Geringer, Geschäftsführer der Funke Zeitschriften. 

Zur Person: Carsten Pfefferkorn war 2002 zu Funkes Gong Verlag gekommen und hatte dort zunächst die wöchentlichen Titel Gong, Bild+Funk, Super TV und die2 als Chefredakteur geleitet. Nach dem Verkauf einiger TV-Zeitschriften an die Mediengruppe Klambt im Rahmen des "Springer-Deals" 2014 übernahm er die neu geschaffene Position als Chefredakteur für besondere Aufgaben. In dieser Funktion war er für die Produktweiterentwicklung und die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsbereiche für die gesamte Funke Mediengruppe verantwortlich. In den Jahren 2016 bis 2019 übernahm Pfefferkorn dann die Chefredaktion von TVdirekt und verantwortete in dieser Position auch die Programmzeitschriften nurTV, TVSudoku, nur digital und TVclever.

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.