Bauer Media trotzt Corona: Keinerlei Einbußen im Einzelverkauf - Abos florieren

31.03.2020
 

Die Bauer-Media-Manager Heribert Bertram und Andreas Schilling sehen ihr Medienhaus gut gegen die Corona-Krise gewappnet. Geschäftspartnern und Lesern versprechen sie: "Wir sind für Euch da - auch und gerade jetzt."

Um Leserinnen und Lesern ihre Lieblings-Magazine zugänglich zu machen, hat die Bauer Media Group ihre Produktions- und Lieferprozesse auf die neue Situation eingestellt: Durch die Aufrechterhaltung der gesamten Lieferkette - von der redaktionellen Arbeit über die Produktion bis zur Logistik - seien alle Titel wie gewohnt im Presseregal sowie im Abo erhältlich.

Der überwiegende Teil der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bauer Media Group sei zum Schutz ihrer Gesundheit kurzfristig ins Home Office versetzt worden. Dennoch laufe die Erstellung aller journalistischen Produkte auf gleichbleibend hohem Niveau - redaktionelle Anpassungen der Inhalte an die aktuelle Situation und die Belange der Zielgruppen inklusive. Den Druckereien der Bauer Media Group sei es gelungen, Engpässe zu vermeiden - sie produzierten kontinuierlich und fristgerecht. Die Logistik funktioniere ebenfalls, sodass die Verkaufsstellen zuverlässig beliefert werden könnten.

Aktuell verzeichnet Bauer "keinerlei Einbußen im Einzelverkauf". Heribert Bertram, Geschäftsleiter Bauer Vertrieb und Mitglied des German Publishing Boards, beont: "An der Treue unserer Leserinnen und Leser merken wir gerade mehr denn je: Wir erreichen die Menschen mit unseren Inhalten und sind nah an ihrer Lebenswirklichkeit. Dass wir zum jetzigen Zeitpunkt keinerlei Einbußen im Einzelverkauf feststellen, liegt auch an der Struktur unseres Portfolios und der Absatzkanäle."

Die Titel der Bauer Media Group werden laut Bertram zu 60 bis 70 Prozent über den Lebensmitteleinzelhandel verkauft. Über Kioske liefen 25 bis 30 Prozent wohingegen der Verkauf im Bahnhofsbuchhandel und an Flughäfen kaum ausgeprägt sei. "Solange die Einkaufsfreiheit nicht weiter eingeschränkt wird und wir unsere Einzelhandelspartner pünktlich und in der vollen Menge beliefern können, rechnen wir auch weiterhin mit einer konstanten Nachfrage nach unseren Produkten", betont Bertram.

Positive Impulse gibt es laut dem Bauer-Media-Manager auch im Abo-Bereich: Dort verzeichne man ein deutliches Wachstum, da viele Kunden proaktiv ihre Lieblings-Zeitschriften nach Hause bestellten.

Mit den gesicherten Produktions- und Lieferketten will Bauer Media die Grundvoraussetzungen schaffen, um auch in der Krise ein verlässlicher Partner für die Werbewirtschaft zu sein. "Unsere Journalistinnen und Journalisten tun alles dafür, den Menschen mit unseren Medien Halt zu geben, sie zu informieren und zu unterhalten. Durch die Nähe zu den Leserinnen und Lesern bzw. Konsumentinnen und Konsumenten entstehen in unseren Print- und Online-Titeln auch in der Krise Umfelder, in denen die Botschaften unserer Marktpartner die Menschen nachhaltig erreichen", so Andreas Schilling, Managing Director Bauer Advertising und Mitglied des German Publishing Boards.

Hintergrund: Die Bauer Media Group nimmt die aktuelle Krise "sehr ernst" und leistet auch außerhalb des Unternehmens einen Beitrag zur Eindämmung des Coronavirus: Über den Bauer Starclub ruft man  Einzelhandelspartner mit der Aktion "Handeln statt Händeschütteln" dazu auf, Schutzmaßnahmen in Ihrem Geschäft umzusetzen und so zur Verlangsamung der Ausbreitung des Virus beizutragen. Darüber hinaus unterstützt die Bauer Media Group die Kampagne "#allefüralle - Deutschland gegen Corona".

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.