Marco Kunze wechselt auf neuen Führungsposten bei RTLzwei

 

ProSiebenSat.1 hatte er den Rücken gekehrt, nun befindet sich Marco Kunze wieder in festen Händen: Beim Privatsender RTLzwei aus München-Grünwald leitet er ab sofort das Channel-Management.

Damit verantwortet er die lineare wie non-lineare Content-Planung und ist plattformübergreifend für die sogenannte Windowing-Strategie zuständig. Mit den Fragen, wie man Formate und Inhalte optimal über lineares Fernsehen und digitale Kanäle hinweg verbreitet, kennt sich Marco Kunze bestens aus. 

Er war zuvor Director Digital Entertainment bei ProSiebenSat.1. Zuvor durchlief der Diplom-Kaufmann dort verschiedene Karrierestationen. Er war im ProSiebenSat.1-Konzern unter anderem auch Online-Programm-Manager und Director ProSieben Digital.

Als "ausgewiesenen Ditital-Experten", der zudem über eine "hohe Expertise im Bereich der plattformübergreifenden Steuerung" verfügt, bezeichnet ihn Julian Krietsch. An den Bereichsleiter Channel Strategy & Content Distribution bei RTLzwei wird Marco Kunze direkt berichten.

Hintergrund: RTLzwei-Geschäftsführer ist Andreas Bartl. Gesellschafter des 1992 gegründeten Privatsenders sind die RTL Group, der Heinrich Bauer Verlag, Tele München (und damit das neue Leonine-Unternehmen unter CEO Fred Kogel) sowie Burda. 

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.