Kommunikations-Profi als PR-Referent (m/w/d) in Potsdam gesucht

06.04.2020
 
 

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e.V. (PIK) möchte sich in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verstärken. Daher wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt in Potsdam ein Kommunikations-Profi als PR-Referent (m/w/d) gesucht.

Dabei wird man mit sich professioneller Kommunikation in ihrer ganzen Breite befassen - etwa von der Pressearbeit bis zum Veranstaltungsmanagement oder von organisatorischen Aufgaben bis hin zu Coachings für die Forscher des Hauses. Außerdem beschäftigt man sich mit dem Agenda-Surfing und mit Wirkungsanalysen. Alle Aufgaben sind jeweils von regionalem bis internationalem Zuschnitt. 

Job-Kandidaten sollten mit einem überdurchschnittlichem Hochschulabschluss gleich welcher Fachrichtung glänzen. Wichtig ist, dass sie mindestens zwei bis vier Jahre Erfahrung in der professionellen Kommunikation in der Wissenschaft, im Journalismus, in der PR oder in der Politik nachweisen können - gerne auch auf internationalem Feld.

Unerlässlich für den Posten sind die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich sehr rasch in Themen und Prozesse einzuarbeiten. Dabei sollte man strukturiert und zielorientiert vorgehen, souverän auftreten sowie sich dienstleistungsorientiert geben. Wichtig sind große Sorgfalt und Belastbarkeit, ausgeprägte Teamfähigkeit sowie sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse. Eine weitere Weltsprache, etwa Chinesisch, bringt viele Pluspunkte ein.

Mehr Informationen zu diesem Job gibt es im Jobportal von newsroom.de.

Das Jobangebot von kress.de wird täglich aktualisiert. Die neuen Angebote und eine wöchentliche Übersicht können als eigener Job-Newsletter abonniert werden.                            

Sie haben einen Top-Job im Angebot? Hier können Sie inserieren.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.