Köpfe-Interview: Wie Mainstream-Media-Chef Tim Werner jetzt sichere TV-Rückzugsorte schafft

 

Das GoldstarTV-Jubiläum fällt in eine Zeit, in der Streaming boomt und auch Schlager-Heimeligkeit Sonderkonjunktur hat. Tim Werner, Vorstandsvorsitzender der Mainstream Media AG, spricht im Köpfe-Interview über den 20-Jahre-Geburtstag seines Schlagersenders und den Wunsch nach Corona-Ablenkung.

kress.de: Herr Werner, der Schlagerszene und der volkstümlichen Musik wird oft ein wenig spöttisch eine vermeintliche Sehnsucht nach einer heilen Welt vorgeworfen. Inwieweit bedienen Ihre Angebote aktuell stärker den je den Wunsch nach ein wenig Weltflucht in Corona-Zeiten?

Tim Werner: Mit unseren Sendern Romance TV, Heimatkanal und GoldStar TV bieten wir unseren Zuschauern jederzeit die Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen. So können sie sich auf Romance TV 24 Stunden lang auf die ganz großen Gefühle freuen, mit beliebten Bestseller-Verfilmungen, quotenstarken Premium-TV-Reihen und zahlreichen Romantic Comedies. Heimatkanal lockt mit zeitlosen Filmklassikern und unvergessenen Kinohits, humorvollen Volkstheaterstücken und modernen Actionserien vor atemberaubenden Kulissen. Auf GoldStar TV können Schlagerfans rund um die Uhr die größten Hits, exklusive Konzerte und Interviews mit den beliebtesten Stars erleben. Diese Art von "Wohlfühlfernsehen" ist während der aktuellen Krise natürlich besonders gefragt und wir bieten unseren Zuschauern nur allzu gern einen sicheren Rückzugsort.

kress.de: Die Fernsehnutzung steigt, Streaming-TV boomt: Wie stark spüren Sie den Rückenwind bei den Angeboten Ihres Hauses?

Tim Werner: Insbesondere mit GoldStar TV haben wir jetzt schon zwei Jahre Erfahrung im OTT-Bereich. Seit 2019 vermarkten wir digital verstärkt unser TV-Paket Fernsehen mit Herz und sind damit zusätzlich zu unserer eigenen App u.a. auf Zattoo und der Amazon-Plattform Prime Video Channels vertreten. Das zeigt uns, dass unsere Inhalte im Streaming-Bereich sehr gefragt sind. Auch in unserem linearen Angebot spüren wir Rückenwind, so konnten wir z.B. mit Romance TV passenderweise am Valentinstag einen neuen Quotenrekord aufstellen.

kress.de: Ihr Angebot Fernsehen mit Herz mit den Sendern Romance TV, Heimatkanal und Goldstar TV ist jetzt auch im Apple-Store verfügbar. Welchen Schub erwarten Sie sich über diesen Art Ritterschlag in den Verbreitungswegen?

Tim Werner: Die Verbreitung über den App Store bedeutet für uns das Erreichen eines wichtigen Meilensteins in der Verbreitung unserer Fernsehen mit Herz-App. Natürlich macht es mich sehr stolz, dass wir, nachdem wir mit unserer App schon über zahlreiche andere Wege zu empfangen waren, nun auch im Apple App Store vertreten sind. Ich erhoffe mir, dass möglichst viele Apple User den Weg zu uns finden und die Fernsehen mit Herz-App genießen.

kress.de: Schon Ende 2017 als die Verbreitung von Goldstar TV über die Sky-Plattform eingestellt wurde, musste sich die Fangemeinde Ihres Senders umstellen: Wie zuversichtlich sind Sie, dass Ihre Zuschauer- und Zuhörerschaft sich auf zeitgemäße digitale Verbreitungswege einstellt?

Tim Werner: Die Abschaltung von GoldStar TV durch Sky Ende 2017 hat uns natürlich einen schweren Schlag versetzt. Danach sind wir konsequent den Schritt in die OTT-Welt gegangen und haben Verträge mit führenden Streaming-Plattformen abgeschlossen, allen voran waipu.tv und Zattoo. Besonders durch die Vermarktung im Paket Fernsehen mit Herz haben sich für uns neue Möglichkeiten ergeben. Mittlerweile sind neben waipu.tv und Zattoo auch über Amazon Prime Video Channels und TV.de, sowie in der Schweiz über UPC Cablecom empfangbar. Außerdem sind wir mit unserer eigenen Fernsehen mit Herz-App gestartet, die bereits auf dem Sky Ticket TV Stick, im Google Play Store, im Apple App Store und als Browser-Version über Google Chrome zur Verfügung steht. Darüber hinaus steht unser Promokanal von GoldStar TV auf allen Samsung Smart TVs bei TV Plus zur Verfügung und wird dort hervorragend angenommen. Daher blicke ich voller Zuversicht in unsere Zukunft im digitalen Bereich.

"Die Schlager-Fangemeinde ist riesengroß und wird im Free-TV spätestens seit Wegfall der ZDF-Hitparade – das war übrigens im Jahr 2000 – nicht mehr hinreichend bedient."

kress.de: Goldstar TV feiert dieser Tage sein 20-jähriges Bestehen: Wenn Sie innerlich die Zeit noch einmal ein wenig zurückdrehen. Woraus speiste sich in Ihrem Haus das Vertrauen, dass ausgerechnet die Schlager-Fangemeinde für Pay-TV-Angebote zu gewinnen sein würde?

Tim Werner: "Ausgerechnet" ist gut. Denn genau diese Fangemeinde ist riesengroß und wird im Free-TV spätestens seit Wegfall der ZDF-Hitparade – das war übrigens im Jahr 2000 – nicht mehr hinreichend bedient. Bei diesem Musikgenre handelt es sich wirklich nicht um eine Nische, sondern um den Geschmack von Millionen Menschen. Gottfried Zmeck hat sich hier vor 20 Jahren mit unternehmerischen Mut an ein vernachlässigtes Publikum gewendet. Und die Zuschauer- und Abonnentenzahlen gaben uns Recht.

kress.de: Wie sehr profitieren Sie vom schleichenden Rückzug der öffentlich-rechtlichen Sender aus traditionsreichen Unterhaltungssendungen etwa der Carmen-Nebel-Liga?

Tim Werner: Es sind ja dort noch einige Shows verblieben, werden aber in der Tat immer weniger. Wir spüren sehr wohl, dass das Bedürfnis nach guter musikalischer Unterhaltung, vor allem auch mit den Stars des deutschsprachigen Raums, größer wird. Hinzu kommt, dass der Dschungel an dispersen nonlinearen Angeboten für viele Konsumenten immer unbequemer und undurchsichtiger zu werden scheint und die Freude an einem gut zusammengestellten Schlagerprogramm ungebrochen ist.

"Das Schlagerpublikum ist traditionell sehr divers, gerade durch den Schlagerboom der letzten Jahre ist das Durchschnittsalter deutlich gesunken."

kress.de: Gleichzeitig unternimmt die TV-Branche immer wieder Versuche, den Schlager zu "verjüngen". Helfen Ihnen diese Entwicklungen, oder wollen Sie eher den Puristen und Traditionalisten eine Anlaufstelle bieten?

Tim Werner: Das Schlagerpublikum ist traditionell sehr divers, gerade durch den Schlagerboom der letzten Jahre ist das Durchschnittsalter deutlich gesunken. Bei GoldStar TV versuchen wir durch ein maßgeschneidertes Programm, das von ausgewiesenen Experten zusammengestellt wird, alle Geschmäcker zu bedienen und sowohl den Traditionalisten als auch den jungen Schlagerfans etwas zu bieten.

kress.de: Wie werden Sie das GoldstarTV-Jubiläum denn in Ihren Programmen feiern?

Tim Werner: Zum Jubiläum öffnen wir das ganze Jahr über unsere Schatzkiste und präsentieren Highlights aus 20 Jahren, darunter exklusive Interviews aus unserem Studio, Übertragungen legendärer Konzerte und natürlich ganz viel Musik. Im Mai dreht sich bei uns alles um den Eurovision Song Contest, der in diesem Jahr ja leider abgesagt werden musste. Den ganzen Monat lang gibt es ein Eurovision Spezial mit den größten Stars und Hits für unsere Zuschauer. Im Jubiläumsjahr dürfen unsere Zuschauer in jedem Fall ein Feuerwerk erwarten.

kress.de: Erst im vergangenen Jahr kehrte Ihr Haus, das lange für publikumswirksame Branchen-Events auf dem Münchner Oktoberfest stand, auf die Wiesn zurück. Wie groß ist Ihre Sorge, dass aus dieser Party in diesem Jahr nach Stand der Dinge vermutlich nichts werden wird?

Tim Werner: Letztes Jahr fand unser Oktoberfest-Event, das ja lange als "GoldStar TV Wiesn Treff" bekannt war, unter dem Motto Fernsehen mit Herz mit zahlreichen Prominenten aus Film, Fernsehen und Schlager statt. Wir haben uns sehr gefreut, dass das Event auch unter dem neuen Motto so gut angenommen wurde. Wer uns kennt, weiß, dass wir Experten für Branchenevents sind und uns auch unter den erschwerten Bedingungen dieses Jahr etwas einfallen wird.

"Ich mache mir um unsere Programmgestaltung noch keine Sorgen."

kress.de: Schlager-Konzerte leben von vollen Hallen und einem begeisterten Vor-Ort-Publikum. Wie lange können Sie auf frischen Nachschub aus dieser Szene verzichten, wenn der Auftrittsbetrieb derzeit zum Erliegen gekommen ist?

Tim Werner: Wir verfügen bei GoldStar TV über ein reichhaltiges Archiv mit Konzerten, Schlagerreisen und Highlights aus den letzten Jahrzehnten, darunter auch zahlreiche Eigenproduktionen. Daher mache ich mir um unsere Programmgestaltung noch keine Sorgen, hoffe aber natürlich für die gesamte Branche, dass die Situation sich so schnell wie möglich wieder normalisiert und sich die damit verbundenen Verluste in Grenzen halten.

kress.de: Hoffentlich lässt sich Team die Goldstar-Geburtstagsstimmung aktuell nicht allzu sehr eintrüben: Wie sehr haben denn die Corona-bedingten Einschränkungen den aktuellen Arbeitsalltag bei Mainstream Media verändert?

Tim Werner: Seit Mitte März befindet sich ein Großteil des Teams im Home Office, unsere digitale Infrastruktur hat sich bis jetzt bestens bewährt und ermöglicht einen reibungslosen digitalen Arbeitsalltag inklusive zahlreicher Videokonferenzen. Wir halten uns selbstverständlich ständig über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden und richten uns nach den Vorgaben unserer Bundes- und Landesregierung. Schade ist allerdings, dass die Mitarbeiter unsere tollen neuen Büroräumlichkeiten in Unterföhring zur Zeit nicht genießen können.

kress.de: Letzte Frage: Was haben Ihre Mitarbeiter und Sie jetzt schon auf der Hinterhand geplant, um den Zeitpunkt einer hoffentlich baldigen Rückkehr zum normaleren Arbeiten und einen echten Feierabend gebührend zu feiern?

Tim Werner: Wir waren früh mit unseren Goldstar Couch Konzerten auf Facebook und Instagram unterwegs. Wir haben viele Stimmen unserer Künstler eingesammelt, allesamt sollen unseren Zuschauern Mut zusprechen um diese verrückten Zeiten zu Hause durchzustehen. Aber ich sehne mich bereits nach einem gemeinsamen Mittagessen bei unserem Lieblingsitaliener Malandra oder nach einem frisch gezapften Bier im nahegelegen Aumeister. Aber alles zu seiner Zeit.

kress.de-TippSie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank "Köpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar. Wir als Redaktion verknüpfen die Kopf-Profile mit Personalmeldungen und präsentieren am Wochenende die populärsten Köpfe der Woche.  

Alle Neuzugänge bei den "Köpfen" finden Sie hier.

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.