Malte Kruber steigt zum Head of Producers in der RTL-Unterhaltung auf

 

Mehr Verantwortung, auch für die Entwicklung neuer Show- und Entertainment-Formate für RTL, erhält der verdiente Programmexperte Malte Kruber. Ab sofort darf er sich Head of Producers in der Unterhaltung nennen.

Damit erhält er mehr Programm-Kompetenz für die RTL-Primetime und die in der Abteilung angesiedelten Formate für den Streaming-Dienst TVNow. Kruber wird künftig direkt an Markus Küttner berichten, der zusammen mit Kai Sturm seit Anfang 2019 RTL-Unterhaltungschef ist.

Der 42-jährige Kruber steht bereits seit 2002 in Diensten der Mediengruppe RTL. Er studiert in Kiel und absolvierte danach die RTL-Journalistenschule, um als Reporter und CvD bei den RTL-Magazinen zu arbeiten. Seit 2015 ist Malte Kruber Executive Producer in der RTL-Unterhaltung und dort unter anderem für Erfolgsformate wie "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" bei RTL oder "Temptation Island" bei TVNOw mitverantwortlich.

Markus Küttner freut sich auf die künftig noch engere Zusammenarbeit mit Kruber. "Ich schätze sein Gespür für neue Inhalte und seine besondere Fähigkeit, diese zu konzipieren und schnell umzusetzen." Außerdem sei Kruber ein echter Teamplayer. Er soll sich auch um Synergien innerhalb der Mediengruppe RTL bemühen.

Hintergrund: Markus Küttner und Kai Sturm sind in einer Doppelspitze Chefs der RTL-Unterhaltung. Sturm stehen dabei Christiane Hewel und Jan Westphal als Head of Producers zur Seite. In der Abteilung von Markus Küttner kommt neben Malte Kruber (Primetime und TVNow) dessen Kollege Thorsten Gieselmann als Head of Producers für den Bereich Daytime zum Einsatz. RTL-Geschäftsführer ist Jörg Graf.

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.