Rückkehrer Simon Haug führt künftig die FAZ-Personalabteilung

 

Simon Haug wird ab 1. Juni den Zentralbereich Personal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung übernehmen. Das Haus kennt der neue Abteilungsleiter bereits von früher bestens.

Haug kommt von Hubert Burda Media. Dort war er seit April 2018 in der Konzern-Rechtsabteilung tätig - mit einem Schwerpunkt auf Datenschutz- und Digitalisierungsthemen. Nun kehrt der promovierte Jurist wieder zur FAZ zurück. Dort leitete er von 2012 bis April 2018 das Justitiariat.

In seiner früheren Tätigkeit für den Verlag in Frankfurt betreute Simon Haug unter anderem die Einführung von damals neuen Produkten wie Frankfurter Allgemeine Woche, Frankfurter Allgemeine Quarterly und Frankfurter Allgemeine Einspruch mit. Die Frankfurter Rundschau und die Frankfurter Neue Presse vertrat er einst als Rechtsanwalt. Haug ist Dozent an der FH Aschaffenburg sowie Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Verlagsjustitiare.

Volker Breid, Geschäftsführer und COO der FAZ, freut sich, dass er den Top-Juristen zurückgewinnen konnte. "Ich bin überzeugt, dass er in seiner Funktion maßgeblich zu den entscheidenden Digitalisierungs- und Transformationsprozessen der FAZ beitragen wird", sagt Breid über Haug.

Hintergrund: Simon Haug löst Torsten Schmees ab. Dieser hat sich nach fast 24 Jahren als Personalleiter der FAZ entschlossen, seinen privaten und beruflichen Lebensmittelpunkt wieder nach Norddeutschland zu verlegen, heißt es in Frankfurt. Schmees will dort als Rechtsanwalt und als systemischer Coach arbeiten. Volker Breid dankt ihm für "unermüdlichen Einsatz" und die "vertrauensvolle Zusammenarbeit".

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.