Wie sich die Zeit mit der neuen Werbe-Kampagne abheben möchte

 

"Die Zeit ist anders": Nils von der Kall, Verlagsleiter Marketing & Vertrieb der Zeit Verlagsgruppe, führt aktuell einen neuen Claim ein. Was die neue Werbekampagne zum Ausdruck bringen möchte.

Die Agentur hinter dem neuen Claim und der nun anrollenden Kampagne ist die Agentur Zum goldenen Hirschen. Sie steht unter der Headline "Große Gedanken brauchen Platz. Die Zeit ist anders". Darin will sich die Hamburger Zeitung als Gegengewicht zur Nachrichtenüberflutung und zu den schnellen Nachrichten positionieren.

Die Startkampagne basiert auf Anzeigen in überregionalen Qualitätsmedien, Out-of-Home-Werbung und Online-Maßnahmen. Das Brutto-Mediavolumen soll im mittleren sechsstelligen Bereich liegen. Im Sommer und im Herbst folgen der zweite und der dritte Teil der Kampagne. Der Claim wird darüber hinaus in weiteren Kanälen eingesetzt: In der Werbung für redaktionelle Highlights, am Point of Sale, in der Abo- sowie B2B-Werbung.

"Der neue Claim drückt aus, was viele Leser mit der Zeit verbinden: Sie ist eine Zeitung, die in keine Schublade passt", sagt Nils von der Kall. "Sie hat keine Angst vor unterschiedlichen Meinungen und will ein Gegenpol sein zu den vergifteten Debatten, wie sie heute vielerorts geführt werden. Und sie ist mit ihrer steigenden Auflage eine erfolgreiche Bastion der Qualitätspresse. Kurzum: Sie ist in jeder Hinsicht anders."

Hintergrund: Geschäftsführer der Zeit ist Rainer Esser. Die Chefredaktion der Wochenzeitung hat Giovanni di Lorenzo inne.

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.