Job des Tages: Berliner Verlag sucht einen Investigativen Reporter (m/w/d) in Berlin

14.05.2020
 
 

Das unabhängige Medienhaus Berliner Verlag mit den Titeln Berliner Zeitung, Berliner Kurier und Berliner Abendblatt stockt personell weiter kräftig auf. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt wird daher in Berlin ein Investigativer Reporter (m/w/d) gesucht.

Auf der Stelle im Investigativ-Ressort wird man sich für aktuelle und tiefgründige Berichterstattung stark machen, dafür Themenideen entwickeln und sie in Form von Reports und Reportagen eigenständig oder im Team umsetzen. Dabei braucht man einen langen Atem für intensive Recherchen.

Bei der Entwicklung der Beiträge muss man dafür auch mal querdenken können und im gesunden Maß bereit sein, für die Entstehung der Geschichte Risiken einzugehen. Im Redaktionsalltag wird man sich mit frischen Ideen und konstruktiver Kritik kontinuierlich einbringen.

Angesprochen fühlen sollten sich Profis, die sich durch Ausdauer, Rückgrat sowie eine ausgesprochen kritische Haltung auszeichnen und die sich nicht zum Jagen tragen lassen. Gute Kandidaten haben keine Scheu, Verantwortliche in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fair, aber hart zu hinterfragen. Jenseits des tagesaktuellen Geschäfts wird man Geschichten ausgraben, die es wert sind, offen gelegt zu werden.

In den Bewerbern sollte dabei ein echtes Reporterherz schlagen. Außerdem muss man fundierte Erfahrungen als Reporter oder investigativer Reporter nachweisen können. An der Arbeit in und mit dem Team sollte man große Freude haben. Rasch wird man in Berlin zudem ein eigenes Netzwerk aufbauen.

Mehr Informationen zu diesem Job gibt es im Jobportal von kress.de.

Das Jobangebot von kress.de wird täglich aktualisiert. Die neuen Angebote und eine wöchentliche Übersicht können als eigener Job-Newsletter abonniert werden.                            

Sie haben einen Top-Job im Angebot? Hier können Sie inserieren.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.