Sabine Rossbach bleibt Direktorin im NDR-Landesfunkhaus in Hamburg

 

NDR-Intendant Joachim Knuth kann auch weiterhin auf Sabine Rossbach bauen: Die Top-Managerin, die unter anderem für das Radioprogramm 90,3 und das Hamburg Journal im NDR-Fernsehen zuständig ist, wurde aktuell im Amt bestätigt.

Ihre neue Amtszeit als Direktorin des NDR-Landesrundfunkhauses Hamburg geht nun bis zum 31. Oktober 2025. Dieser Personalie hat der NDR-Verwaltungsrat auf Vorschlag des NDR-Intendanten Knuth zugestimmt. Der Landesrundfunkrat Hamburg hatte sich schon Ende April für eine Verlängerung des Vertrags mit Rossbach ausgesprochen.

In den Verantwortungsbereich der 60-Jährigen, die aus Hachenburg im Westerwald stammt, liegt das Radioprogramm NDR 90,3, das Hamburg Journal im NDR-Fernsehen sowie die digitalen Angebote des Landesfunkhauses.

Als "leidenschaftliche und versierte Fernseh- und Radiojournalistin" lobte sie aktuell Joachim Knuth. Über die Aufgaben von Rossbach sagte er: "Sie wird ihre Redaktionen auch in schwierigen Zeiten konsequent crossmedial weiterentwickeln."

Hintergrund: Sabine Rossbach, die einst bei den Kieler Nachrichten volontierte und dort auch als Redakteurin arbeitete, kam 1981 als freie Mitarbeiterin von NDR2 nach Hamburg. Nach ihrer Festanstellung baute sie 1994 als Leiterin die neue Abteilung Wort/Unterhaltung auf, 1997 übernahm sie die Leitung der Abteilung NDR2 Pool Word. Ende 1998 stieg Rossbach zur stellvertretenden Direktorin und Leiterin des Programmbereichs Fernsehen im NDR-Landesfunkhaus Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin auf. Seit 2010 ist sie Leiterin des NDR-Landesfunkhauses Hamburg und seit 2016 gleichzeitig Programmchefin der Sendung Hamburg Journal.

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.