Köpfe-Interview: Warum sich picturemaxx-Chef Gerhard Feigl um die Auftragslage der Pressefotografen sorgt

 

Der langjährige Burda-, Kunstverlag- und Zeit-Verlag-Manager Gerhard Feigl versorgt als CEO der Münchner Profi-Foto-Suchmaschine picturemaxx AG Medienunternehmen, Verlage und Bildagenturen mit digitalen Bildern. Im Köpfe-Interview rät er Fotografen und Foto-Journalisten, sich in schwierigen Zeiten gut zu vernetzen.

kress.de: Herr Feigl, Sie sind erst seit Ende des vergangenen Jahres CEO von picturemaxx, eines der weltweit wohl größten Netzwerke professioneller Anbieter und Nutzer von digitalen Fotos. Sie waren also noch nicht allzu lange im Amt, als sich alles dramatisch änderte - auch in der Arbeitswelt. Was bedeutet die Corona-Krise für Ihr Unternehmen?

Gerhard Feigl: Zunächst war es wichtig, dass Leben und Gesundheit geschützt werden. Schon frühzeitig haben wir dafür gesorgt, dass der Geschäftsbetrieb ortsunabhängig laufen kann. Alle Mitarbeiter können ganz oder zum großen Teil von zu Hause aus arbeiten. Das empfehlen wir auch unseren Kunden. Da die picturemaxx-Software nicht an einen bestimmten Arbeitsplatz gebunden ist, können unsere Kunden in vielen Fällen ebenfalls von zu Hause aus Bilder recherchieren oder ihre Datenbanken pflegen, ohne dass neue Software-Lizenzen gekauft werden müssen.

"Ohne Veranstaltungen gibt es keine Berichterstattung. Das trifft Fotografen und Bildagenturen, die sich auf Politik, Kultur, Sport oder Entertainment spezialisiert haben, besonders hart."

kress.de: Sind denn die Folgen der Corona-Krise für die Bilderbranche schon absehbar?

Gerhard Feigl: Viele Fotografen sind ja trotz Corona-Gefahr unermüdlich im Einsatz, um ihre journalistischen Pflichten zu erfüllen. Doch ohne Veranstaltungen gibt es keine Berichterstattung. Das trifft Fotografen und Bildagenturen, die sich auf Politik, Kultur, Sport oder Entertainment spezialisiert haben, besonders hart. Und auch in der Werbewirtschaft und in den Verlagen wird es Einschnitte geben.

kress.de: Wohin wird sich der Foto-Markt Ihrer Einschätzung nach entwickeln?

Gerhard Feigl: Wir glauben, dass die digitalen Bildmedien ihre führende Rolle als Kommunikationsmedium weiter ausbauen werden und sich dadurch das Nutzungsverhalten ändert. Das beinhaltet große wirtschaftliche Chancen, kann aber auch zu einer Konsolidierung des Marktes führen. Diese Entwicklung könnte durch die Corona-Krise beschleunigt werden. Letztlich hängt vieles von den nächsten Wochen und Monaten ab.  

kress.de: Wie sehen Sie die Chancen für Ihr eigenes Haus?

Gerhard Feigl: Was uns auszeichnet, ist die übergreifende Mediensuche bei Bildagenturen und Content-Portalen. Mit nur einer Suche lassen sich mit picturemaxx Bilder aus verschiedensten Quellen und über viele Kollektionen hinweg finden. Das erleichtert die Arbeit unserer Kunden enorm. Zudem ist picturemaxx der Pionier der Branche, der seine Lösungen seit Beginn nicht nur für, sondern direkt mit den Kunden entwickelt. Wichtig war der Schritt von der Individual- zur Standard-Software und eine Technologie, die sich leicht skalieren lässt. Auch heute setzen wir immer auf neueste technische Infrastruktur. Und deshalb sind wir die Nummer eins für übergreifende Mediensuche bei Bildagenturen und Content-Portalen.

"Nicht nur die produzierten Bilder werden immer mehr, sondern auch die Anzahl der benötigten Bilder."

kress.de: Wie bändigt man denn als Anwender die ständig wachsende Bilderflut?

Gerhard Feigl: Nicht nur die produzierten Bilder werden immer mehr, sondern auch die Anzahl der benötigten Bilder. Mit my-picturemaxx bieten wir den Zugriff auf einen Marktplatz, auf dem alle relevanten Bildanbieter ihre Assets zur Verfügung stellen.

kress.de: Dort muss man dann nur noch eine Suchanfrage stellen?

Gerhard Feigl: Das ist der Vorteil. Als Redakteur oder Marketer muss ich nicht jede Quelle einzeln angehen. Das Suchen, Finden und Anbieten wird dadurch einfacher, zeitsparender und erfolgt in einem rechtlich sicheren Umfeld. Unsere vielen Kunden im Profi-Bereich berichten uns immer wieder, wie nützlich unsere Suchmaschine für sie ist.

kress.de: Welche Möglichkeiten haben Bild-Nutzer, um bei Ihnen das perfekte Bild zu finden?

Gerhard Feigl: In unserem Mediennetzwerk arbeiten wir mit professionellen Bildanbietern zusammen. Sie bieten kuratierte Bilder an, haben Themenschwerpunkte und arbeiten mit speziellen Filtermöglichkeiten. Wir ermöglichen aggregierte Suchen über alle Anbieterquellen und Kollektionen hinweg. Gerade haben wir mit der neuen Version unserer Profi-Metasuchmaschine den Matrix-Filter eingeführt, ein neuartiges Filterwerkzeug, das die Möglichkeiten schnell zum richtigen Bild zu kommen, deutlich verbessert. Daneben werden ein spezieller Datumsfilter, Filterung nach Material der letzten 24 Stunden, vorbereitete Kollektionen zu aktuellen Themen und ein Kalenderservice mit Events, Geburtstagen und Jubiläen angeboten.

kress.de: Viele Fotografen haben sich Corona-bedingt die Marktchancen zuletzt stark verschlechtert. In wie weit können Sie Ihre Technologie für die Vermarktung ihrer Bilder nutzen?

Gerhard Feigl: Unsere Anbieter-Software ist auf das komplette Business von Bildagenturen zugeschnitten und somit für Fotografen meist überdimensioniert. Die Bildagenturen setzen die ihnen anvertrauten Bilder unter ihrer Marke richtig in Szene und nutzen die speziellen Marketingtools. Einzelfotografen ist zu empfehlen, sich passenden Agenturen oder Portalen anzuschließen, die mit picturemaxx zusammenarbeiten. Ein gutes, wachsendes Geschäftsfeld sind aber auch unsere individuellen Web-Shops für PR-Fotomaterial. Die picturemaxx-Datenbank kann auch von Unternehmen für die weltweite Bereitstellung von PR-Bildern benutzt werden.

kress.de-TippSie arbeiten in der Medien- und Kommunikationsbranche? Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.de und legen in der Personen-Datenbank "Köpfe" ein Profil an. Ihren Köpfe-Eintrag können Sie mit einem Passwort bequem selbst pflegen und aktualisieren. Mit Ihrem Profil können Sie sich auf kress.de - beispielsweise mit Kommentaren - präsentieren und sind zudem - wenn gewollt - auch im Netz leicht auffindbar. Wir als Redaktion verknüpfen die Kopf-Profile mit Personalmeldungen und präsentieren am Wochenende die populärsten Köpfe der Woche.  

Alle Neuzugänge bei den "Köpfen" finden Sie hier.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.