Netflix holt Steffi Ackermann als deutsche Serien-Chefin an Bord

 

Mit der bestens vernetzten Branchen-Expertin Steffi Ackermann verstärkt sich Netflix in Deutschland: Sie wird ab 20. Juli bei dem Streaming-Dienst anfangen und dann den Titel Director German Original Series tragen.

Ackermann bringt viel Produktions-Knowhow mit. Sie kommt von Warner Bros. Entertainment zu Netflix und wird dort direkt an Rachel Eggebeen, Director International Originals, berichten.

Seit 2015 arbeitete Steffi Ackermann für Warner, wo sie preisgekrönte und publikumsträchtige Produktionen wie "Lassie" (2020), "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl", "TKKG", "Der Junge muss an die frische Luft" oder "100 Dinge" verantwortetet.

Vor 2016 wirkte sie unter anderem für UFA Fiction und die Polyphon Film- und Fernsehgesellschaft, für die sie Serien wie "Binny und der Geist", "Doc meets Dorf" oder den RTL-Hit "Doctor's Diary" mitproduzierte.

Hintergrund: Der prominente Netflix-Neuzugang studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ackermann gewann bereits den Deutschen Filmpreis, den Adolf-Grimme-Preis sowie den Deutschen Ferseh- und den Comedy-Preis.

Sie möchten Konstruktives über die Medien und Corona, exklusive Storys und aktuelle Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.