Ex-Medienjournalist Bülend Ürük wechselt aus der CDU-Zentrale in die Unionsfraktion

02.06.2020
 

Neuer Job für den ehemaligen kress.de-Chefredakteur Bülend Ürük. Er wird Leiter Kommunikation der Unionsfraktion im Bundestag.

Bülend Ürük war bisher als stellvertretender Parteisprecher der CDU vor allem für Generalsekretär Paul Ziemiak im Einsatz. Dieser kommentierte die Personalie in der "Welt" so: "Ich freue mich sehr, dass durch den Wechsel von Bülend Ürük die ohnehin schon sehr gute Kommunikation zwischen der Bundestagsfraktion und dem Konrad-Adenauer-Haus noch enger wird. Damit stärken wir die Schlagkraft der Union mit Blick auf die Bundestagswahl", so Ziemiak.

Zur Person: Der 42-jährige Ürük war erst im Mai 2019 ins Konrad-Adenauer-Haus gewechselt. Zuvor wirkte er als Chefredakteur von kress.de - im Medienfachverlag Oberauer arbeitete er auch für newsroom.de, journalistenpreise.de und kress pro. Für den CDU-Job kehrte Ürük nach acht Jahren aus Istanbul nach Berlin zurück.

Hintergrund: Bülend Ürük werde der erste Fraktionssprecher der Union, der Migrationshintergrund hat, heißt es in der Welt. Der bisherige Leiter der Kommunikationsabteilung der Unionsfraktion, Matthias Höninger, soll eine neue Aufgabe übernehmen. Chef der Unionsfraktion ist Ralph Brinkhaus.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.