Warum verschleißt die Nordwest-Zeitung ihre Chefredakteure?

 

Im letzten halben Jahr meldete die NWZ zwei prominente Abgänge: Lars Reckermann und Stefan Bergmann räumten ihre Schreibtische. Markus Wiegand in seiner kress pro-Kolumne über den Zwist im Hintergrund, bei dem es darum geht, wie wichtig der Mantel für eine Regionalzeitung noch ist.

Warum verschleißt die NWZ ihre Chefredakteure? Hoch im Norden sorgen bei der Nordwest-Zeitung (NWZ, mit Sitz in Oldenburg) zwei Personalien für Gesprächsstoff: Im vergangenen Herbst räumte bereits Lars Reckermann seinen Schreibtisch als Chefredakteur der "NWZ" (Aboauflage rund 83.000). Ende April verließ dann auch Stefan Bergmann seinen Posten als Chefredakteur der "Emder Zeitung" (Aboauflage rund 7.000), einer Tochter der "NWZ", die bisher eine große Autonomie genoss.

Im Haus selbst sorgten beide Personalien für eine gewisse Verwunderung. Reckermann, seit 2016 im Amt, hat eine Reihe wichtiger Journalistenpreise für das Haus gewonnen und genießt in der Branche einen guten Ruf. Bergmann führte die kleine "Emder Zeitung" mit Leidenschaft. Beide konnten im Lesermarkt stabile Zahlen vorweisen. Bergmann steigerte die Aboauflage im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr laut IVW sogar leicht. Es gab also von außen betrachtet nicht zwingend einen Grund für übertriebene Wechselaktivitäten.

Und so sahen nicht wenige in NWZ-Geschäftsführer Harold Grönke den bösen Buben. In diesem Fall kann allerdings als sicher gelten, dass nicht persönliche Zerwürfnisse entscheidend für die Trennungen waren, sondern eine konzeptionelle Frage, die in vielen Häusern mit zunehmender Härte diskutiert wird. Grönke nämlich möchte Ressourcen vom Überregionalen ins Lokale verschieben und das Blatt künftig auch so positionieren. Daher sollte das Lokale in den ersten Bund rücken. Motto: Wir sind eine Lokalzeitung. Diesen Kurs wollte "NWZ"-Chefredakteur Reckermann nicht mitgehen.

Die Pointe an der Geschichte: Auch die Gesellschafter und die Redaktion wollten das Lokale nicht ganz nach vorne holen. Der Kompromiss: Das Lokale ist jetzt weiter vorne, aber nicht im ersten Bund.

Bei Stefan Bergmann in Emden lag der Fall ähnlich. Lange führte er die kleinste Vollredaktion des Landes. Die NWZ wollte sich dies nicht weiter gönnen. Über das weitere Vorgehen konnte man sich nicht einigen, also verließ der Chefredakteur das Blatt.

...

Sie möchten die komplette kress pro-Kolumne "Aus unseren Kreisen" lesen? Dann kaufen Sie bitte die kress pro-Ausgabe 4/2020 in unserem Shop. Titelthema: "Was darf ein Digitalabo jetzt kosten? Und worauf es sonst noch ankommt. Die wichtigsten Erkenntnisse von Digitalprofis wie Yannick Dillinger und Co."

Ein kress pro-Abo können Sie in unserem Shop ebenfalls abschließen. Es bietet Ihnen unlimitierten Zugriff auf mehr als 200 Best-Cases aus Vertrieb, Vermarktung, Personal, Redaktion und Strategie und mehr als 50 Strategie-Gespräche mit den Top-Leadern der Branche. 40 Dossiers sind zudem im Abo inklusive.

Sie sind bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte unter Mein kress ein und lesen das aktuelle E-Paper.

kress pro - das Magazin für Führungskräfte in Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Markus Wiegand.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden

Ihre Kommentare
Kopf

Lars

18.06.2020
!

Nur damit kein falscher Eindruck entsteht: Ich bin absolut für die Stärkung des Lokalen und Regionalen. Meiner Meinung nach die einzige Chance für Regional- und Lokalzeitungen, also für fast alle Blätter. Volle Konzentration aufs Digitale und liebevolle Pflege der Printkunden, die die ganze Party ja noch bezahlen. Der Leser kennt seine gedruckte Zeitung. Eine dementsprechende radikale Print-Umstellung ist meiner Meinung nach nicht das drängende Problem und verschreckt eher den Traditionsleser.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.