Exklusiv: Madsack macht Benjamin Schrader zum COO - Christoph Rüth wechselt zu Funke

01.07.2020
 

Madsack-CEO Thomas Düffert spricht von einer großen Verstärkung: Benjamin Schrader wird Konzergeschäftsführer der Mediengruppe. Als COO verantwortet er das operative Geschäft. Christoph Rüth verlässt Madsack in Richtung Funke. Mehr über den Führungswechsel.

Benjamin Schrader (41) wird zum 1. Oktober 2020 in die Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe berufen. Neben dem operativen Geschäft wird er die für Madsack wichtigen Wachstumsfelder Post und Reisen verantworten.

Der bisherige COO, Christoph Rüth, wird das Unternehmen verlassen. "Auf eigenen Wunsch", heißt es. Rüth wechselt zur Funke Mediengruppe.

Benjamin Schrader ist seit 2013 bei der MADSACK Mediengruppe tätig, seit 2015 als Geschäftsführer der Märkischen Verlags- und Druck-Gesellschaft (Märkische Allgemeine Zeitung). Er sei ein sehr unternehmerisch agierender und moderner Medienmanager, beschreibt ihn Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe.

"Benjamin Schrader hat in Brandenburg gezeigt, dass er sich in allen wichtigen Themenbereichen von Regionalzeitungen bestens auskennt. Gleichzeitig hat er sich bei konzerninternen Veränderungsprozessen als umsichtiger Teamplayer erwiesen. Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit in der Konzerngeschäftsführung", so Düffert.

Zur Konzerngeschäftsführung gehören in der neuen Konstellation Thomas Düffert (CEO), Adrian Schimpf (CFO) und ab 1. Oktober  Benjamin Schrader (COO).

Zudem übernimmt Madsack-Digitalchef Bernhard Bahners die konzernweite Steuerung des B2C-Marketings für Print und Online. Madsacks konzernweites Key-Account-Management steuert Günter Evert, Leiter Konzernbereich Niedersachsen.

Hintergrund: Madsack-CEO Thomas Düffert würdigt das Wirken des scheidenden Managers Christoph Rüth: "Er ist ein großartiger Kollege. Er hat großen Anteil an der strukturellen Neuaufstellung unseres Verlagsgeschäftes. Ich bedanke mich im Namen der gesamten Mediengruppe sehr herzlich bei ihm für seine ausgezeichnete Arbeit und wünsche ihm für seine berufliche Zukunft alles Gute."

Zum Portfolio der Madsack Mediengruppe zählen 15 Zeitungstitel, das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), reichweitenstarke Digitalangebote sowie Anzeigenblätter. Zum Verbund gehören weiterhin diverse auf Verlagsdienstleistungen spezialisierte Tochterunternehmen. Hinzu kommen Eigengründungen und Beteiligungen aus den Bereichen Digitalgeschäft, Mobilität, Post und Logistik, Film- und Fernsehproduktion sowie Werbung und Kommunikation.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.