Was Discovery-Chefin Susanne Aigner-Drews mit dem Zukauf Tele 5 vorhat

 

Kartellrechtlich muss der Kauf noch genehmigt werden, Hindernisse sind nicht zu erwarten: Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin von Discovery Deutschland, will mit dem bisherigen Leonine-Sender Tele 5 unter Kai Blasberg ihr Portfolio strategisch verstärken.

Wie die beiden Medienhäuser Discovery Deutschland und Leonine unter Führung von CEO Fred Kogel bekannt gaben, trennt sich das neue Konglomerat rund um die ehemalige Tele München Gruppe sowie Produktionsfirmen wie i&u TV sowie Wiedemann & Berg Film und W&B Television vom Privat-Sender-Pionier Tele 5 aus München-Grünwald.

Der Sender, der offenbar auch weiterhin von Geschäftsführer Kai Blasberg gesteuert werden soll und der mit einer Film- und Serien-Ausrichtung Marktanteile zwischen ein und zwei Prozent auf dem deutschen Zuschauermarkt erzielt, geht in das Portfolio von Susanne Aigner-Drews Discovery-Gruppe, ebenfalls mit Deutschland-Sitz in München, über. Zusätzlich schließen beide Häuser einen langfristigen Programmliefervertrag, der den Fiction-Schwerpunkt bei Tele 5 auch künftig gewährleisten soll. Die weltweite Discovery-Gruppe gilt bekanntlich als Spezialist für Doku- und Real-Life-Inhalte, hat sich für Töchter wie die Eurosport-Sender allerdings auch begehrte Sportrechte, darunter Olympia-Übertragungen, gesichert.

Mit dem Zukauf Tele 5 - über Kaufsummen wurde Stillschweigen vereinbart - rundet Aigner-Drews die Sender- und Programmanbieter-Palette ihres Unternehmens ab: Neuzugang Tele 5 wird Teil des Free-TV-Senderangebots, das bislang aus DMAX, TLC, Eurosport 1 sowie Home & Garden TV besteht. So will sich Discovery "neue Zielgruppen und Vermarktungspotenziale erschließen", heißt es in München.

"Ich freue mich sehr über den Ausbau unseres Portfolios um eine weitere etablierte Sendermarke sowie langfristige Content-Partnerschaft mit Leonine", sagt Susanne Aigner-Drews. "Tele 5 mit seinen Filmen und Serien ergänzt unser Multi-Plattform-Angebot aus Factual Entertainment- und Sport-Inhalte um eine neue fiktionale Komponente."

Kai Blasberg, Sender-Geschäftsführer von Tele 5 und eine der starken Stimmen der Branche, sagt kurz und knapp: "Tele 5 ist erfolgreich und begehrt. Die Zukunft im Verbund der starken Programmmarken von Discovery Deutschland kann kommen."

Hintergrund: Leonine möchte, wie COO Markus Frerker betont, weiter an den SVOD-Kanälen Filmtastic, Home of Horror sowie Arthouse CNMA festhalten, sich nun aber auf die Kerngeschäftsfelder Produktion, Distribution und Lizenzgeschäft konzentrieren. Die Minderheitsbeteiligung am ebenfalls in München Grünwald angesiedelten Privatsender RTLzwei unter Geschäftsführer Andreas Bartal soll "zentraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie" bleiben, sagt Frerker.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.