Ein CEO-Posten wartet: Digitalmanager Thomas Schultz-Homberg wechselt von der FAZ zu DuMont

08.07.2020
 

Er soll die Tageszeitungen Kölner Stadt-Anzeiger und Express in die digitale Zukunft führen. Thomas Schultz-Homberg kommt von der FAZ und wird CEO des Regionalmedienverlags von DuMont in Köln. Mehr über den Top-Wechsel.

Thomas Schultz-Homberg (52) startet am 1. Oktober 2020 als CEO von DuMonts Regionalmedienverlags in Köln. Er soll die Entwicklung des Medienhauses und insbesondere die weitere Digitalisierung der Tageszeitungen Kölner Stadt-Anzeiger und Express verantworten.

Zur Erinnerung: Nach einer "umfassenden Portfolio-Überprüfung" im vergangenen Jahr hatte DuMont zum 1. Mai seine Aktivitäten im Geschäftsfeld Regionalmedien neu ausgerichtet und in dem integrierten Medienhaus in Köln zusammengeführt (kress.de berichtete ausführlich - auch über die neue Personal-Aufstellung).

Interimistisch wird der Regionalmedienverlag Köln aktuell vom DuMont-Vorstandsvorsitzenden Christoph Bauer geleitet - bis zum Eintritt von Thomas Schultz-Homberg.

Zur Person: Thomas Schultz-Homberg kommt von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wo er seit 2013 als Chief Digital Officer der FAZ Verlagsgruppe wirkt. Zuvor war Schultz-Homberg bei der DDV Mediengruppe (Sächsische Zeitung), einem Tochterunternehmen von Gruner + Jahr, als Mitglied der Geschäftsleitung für das Digitalgeschäft zuständig. Der Absolvent der Journalistenschule Axel Springer durchlief verschiedene Positionen in Verlagen, unter anderem als stellvertretender Chefredakteur bei der Morgenpost Sachsen in Dresden, als Redaktionsleiter bei der Sächsischen Zeitung sowie als Geschäftsführer des Dresdner Magazin Verlags.

DuMont-Chef Christoph Bauer freut sich sehr, mit Thomas Schultz-Homberg "einen herausragenden Digitalexperten für die unternehmerische Aufgabe des CEO unseres Regionalmedienverlags in Köln" gewonnen zu haben. Schultz-Homberge bringe umfassende Erfahrungen sowohl als Journalist als auch als Manager mit. "Die aus unserer Sicht ideale Expertise, um die weitere Digitalisierung unseres Verlagsgeschäfts, insbesondere unserer starken Titel Kölner Stadt-Anzeiger und Express, voranzutreiben", betont Bauer.

Thomas Schultz-Homberg selbst sagt: "Die Entwicklung eines so traditionsreichen Hauses mitgestalten zu dürfen, ist eine große Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Mit qualitativ herausragenden Produkten, die Leser und Anzeigenkunden gleichermaßen begeistern, gehört dem digitalen Journalismus die Zukunft."

Hintergrund: Die FAZ hat auf den Abgang von Schultz-Homberg bereits reagiert und Nico Wilfer zum Chief Product Officer befördert (kress.de berichtete).

DuMont hatte sich seit vergangenem Herbst von insgesamt vier Regionaltiteln in seinem Portfolio getrennt: Berliner Zeitung, Berliner Kurier, Mitteldeutsche Zeitung und zuletzt Hamburger Morgenpost. Das Kölner Medienhaus hat neben dem Regionalzeitungsbereich zwei weitere Standbeine: Business Information - dort bereitet DuMont Daten für Unternehmen und Institutionen auf - und Marketing Technology mit Marketing-Software für Vertrieb und Kommunikation.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.