Wie die die Burda-Chefredakteurinnen Anke Helle und Mateja Mögel junge Journalistinnen fördern

15.07.2020
 

Hubert Burda Media ruft gemeinsam mit der Frauenzeitschrift "Freundin" und der Burda Journalistenschule ein Recherche-Stipendium ins Leben und will damit ein Zeichen für die Förderung junger Journalistinnen setzen. Die Chefredakteurinnen Anke Helle und Mateja Mögel haben das Projekt initiiert.

Drei Stipendien in Höhe von jeweils 3.000 Euro werden an junge Reporterinnen und Fotografinnen vergeben. Anke Helle und Mateja Mögel, seit 2019 Chefredakteurinnen von "Freundin" in Form einer Doppelspitze, wollen so jungen Journalistinnen die Möglichkeit geben, rechercheintensive Magazin-Geschichten umzusetzen.

"Gerade in Krisenzeiten fallen junge Journalistinnen oft durchs Raster und können Texte nicht verwirklichen, weil ihnen die Ressourcen fehlen. Dabei ist es wichtiger denn je, dass wir ihre Stimmen und Geschichten hören," erklärt Anke Helle. Mateja Mögel ergänzt: "Wir als Freundin-Magazin haben den Anspruch, die Vielfalt der Lebenswirklichkeit moderner Frauen journalistisch abzubilden. Mit dem Stipendium können wir dies fördern und unterstützen gleichzeitig den weiblichen Nachwuchs in der Medienbranche. Darüber freuen wir uns sehr."

Mit dem Ziel, aufstrebende Autorinnen und starken Journalismus zu fördern, unterstützt der Mutterkonzern Hubert Burda Media das Stipendium im Rahmen der aktuellen Burda Initiative #AufbruchZukunft. Die Burda Journalistenschule bildet, den Burda-Marken und -Zielgruppen entsprechend, vor allem weiblichen Nachwuchs aus. "Junge Journalistinnen in Deutschland zu ermutigen und zu fördern liegt uns daher besonders am Herzen", sagt Nikolaus von der Decken, Leiter der Burda Journalisten Schule.

Hintergrund: Bewerber können bis zum 15. September 2020 ein Kurzexposé zu ihrem Themenvorschlag per Mail einschicken. Anschließend werden die drei besten Ideen von einer Jury, bestehend unter anderem aus der Freundin-Chefredaktion und der Leitung der Burda Journalistenschule, gekürt. Bis Ende des Jahres sollen die ausgewählten Geschichten umgesetzt und in Freundin veröffentlicht werden. Weitere Informationen unter: https://www.freundin.de/stipendium.

Lesetipp! Wie organisiert man einen Traditionstitel um, wenn die Redaktion fast halbiert wird? Burdas neue "Freundin"-Chefredakteurinnen Mateja Mögel und Anke Helle sagen im kress pro-Interview, warum sie jetzt ohne Ressortleiter arbeiten und was das Geheimnis einer funktionierenden Doppelspitze ist. Sie können die Ausgabe in unserem Shop bestellen.

kress pro, das Magazin für Führungskräfte in Medien, erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer- Chefredakteur ist Markus Wiegand.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.