Nach nur acht Monaten an der Spitze: Maier gibt Geschäftsführung des Berliner Verlags ab

 

Michael Maier hat sein Amt als Geschäftsführer des Berliner Verlags niedergelegt. Er bleibt aber Herausgeber der Berliner Zeitung. Wie Maier seinen Schritt begründet.

Michael Maier war einmal Chefredakteur des stern, der Netzeitung und der Berliner Zeitung - und jetzt war er auch Geschäftsführer des Berliner Verlags. Nach nur acht Monaten an der Spitze des Unternehmens hat er sein Amt niedergelegt. Er bleibt aber Herausgeber der Berliner Zeitung.

Das Unternehmerpaar Holger und Silke Friedrich hatte den 62-Jährigen im November 2019 nach der Übernahme des Berliner Verlags von der DuMont Mediengruppe als Vorsitzenden der Geschäftsführung angeheuert. Maier war von Tag eins an gefordert, weil der Verlag bald in die Schlagzeilen geriet. So wurde Holger Friedrichs Vergangenheit als Stasi-IM bekannt, und Chefredakteur Matthias Thieme warf die Brocken im Februar nach nur drei Wochen hin (kress.de berichtete).

Dem "Manager Magazin" sagte Maier nun, er wolle sich auf eine Sache konzentrieren. "Es geht nicht alles gleichzeitig, gerade mit Hinblick auf die aufwendige digitale Transformation, die wir seit Jahresanfang vorantreiben". Aus Unternehmenskreisen will das "Manager Magazin" aber gehört haben, dass Maier mit der Größe und der Umstrukturierung des Betriebs überfordert gewesen sei.

Zur Person: Maier war von 1996 bis 1999 Chefredakteur der Berliner Zeitung, führte danach die Redaktionen von stern und Netzeitung und gründete die Deutschen Wirtschaftsnachrichten. Vor seinem Wechsel zum Berliner Verlag war Maier Publisher bei dem von ihm mitbegründeten Wiener Technologie-Startup NewsTech.

...

kresspro hat Silke Friedrich, die neue Verlegerin der Berliner Zeitung, in der Ausgabe 4/2020 porträtiert. Sie können das Heft in unserem Shop kaufen.

Ein kress pro-Abo können Sie in unserem Shop ebenfalls abschließen. Es bietet Ihnen unlimitierten Zugriff auf mehr als 200 Best-Cases aus Vertrieb, Vermarktung, Personal, Redaktion und Strategie und mehr als 50 Strategie-Gespräche mit den Top-Leadern der Branche. 40 Dossiers sind zudem im Abo inklusive.

Sie sind bereits Abonnent? Dann loggen Sie sich bitte unter Mein kress ein und lesen das aktuelle E-Paper.

kress pro - das Magazin für Führungskräfte in Medien - erscheint wie kress.de im Medienfachverlag Oberauer. Chefredakteur ist Markus Wiegand.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.