Gratismentalität adé: Funke feiert großen Digitalabo-Zuwachs bei Nachrichtenseiten

07.08.2020
 

Bei Funke spricht man von einem großen Erfolg. Seit der Neuaufstellung von waz.de, nrz.de, wp.de und wr.de vor genau einem Jahr verzeichnet Funke NRW eine Verdreifachung der Abo-Zuwachsrate für die Online-Inhalte auf seinen Nachrichtenseiten. Geschäftsführer Thomas Kloß sieht einen Kulturwandel weg von der Gratismentalität im Internet.

"Ein Auflagenplus bei den Digitalabos von 300 Prozent ist ein eindeutiger Beweis dafür, dass die radikale Ausrichtung von Redaktion, User-/Lesermarkt und Technik auf User-First vergangenes Jahr genau der richtige Strategiewechsel war", sagt Thomas Kloß, Geschäftsführer von Funke NRW. "Zugleich erleben wir einen Kulturwandel weg von der Gratismentalität im Internet. Die Leserinnen und Leser sind inzwischen deutlich eher bereit, für regionale Nachrichten zu bezahlen." 

Kloß spricht von durchschnittlich rund 120 neuen Digitalabos am Tag - "allein über die Inhalte auf unseren Webseiten". Die User-First-Arbeitsweise in den Redaktionen und die Einführung einer Paywall für lokale und regionale Inhalte sei im Lesermarkt ganz klar gut angenommen worden.

Tipp: Das kress pro-Dossier "Digitaler Vertrieb: Paid-Modelle und Strategien für Publisher"

In der nächsten Stufe will Kloß bei den Funken-NRW-Markenportalen noch stärker auf das Abo-Modell sezten: Die Preisstruktur wird leicht angepasst, die Werbeausspielung für Digital-Abonnenten reduziert: Hinter der Paywall von waz.de, nrz.de, wp.de und wr.de bekommen Leser seit Ende Juli 70 Prozent weniger Werbung eingeblendet. Für Werbekunden sollen die verbleibenden Plätze an Wert und Exklusivität gewinnen. Für Leser, die sich vielfach weniger Ablenkung von ihrem journalistischen Digitalprodukt gewünscht hätten, soll die Verringerung der Anzeigen im Paid-Bereich die User Experience verbessern.

"Wir haben uns in den vergangenen Monaten intensiv damit auseinandergesetzt, was denjenigen interessiert, der uns regelmäßig besucht", sagt NRW-Digitalchefin Anne Krum. Vor allem lokale und regionale Artikel sorgen für Abo-Abschlüsse auf den Markenportalen. Diese Artikel bedienen Themen wie Veränderungen im Stadtbild, Bauprojekte, Nahverkehr, Servicegeschichten zu neuen Restaurants, Ausflugszielen und den Entwicklungen im Lokalsport. "Immer wenn wir es schaffen, mit unseren Inhalten Stadtgespräch zu werden oder es aufgreifen, gewinnen wir besonders viele zahlende Leser", weiß Anne Krum. Die Berichterstattung in all diesen Themenfeldern sei kontinuierlich ausgeweitet worden. 

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.