Wirecard-Skandal: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen gegen FT-Journalisten ein

04.09.2020
 

Im Skandal um den Zahlungsdienstleister Wirecard hat die Staatsanwaltschaft München I die Verfahren gegen die zwei Financial Times-Journalisten Dan McCrum und Stefanie Palma eingestellt. Um was es dabei ging.

Es hätten sich keine hinreichenden Anhaltspunkte gefunden, die die Verdachtsmomente hätten stützen können, teilte die Staatsanwaltschaft München am Donnerstag mit.

Die Berichterstattung der beiden FT-Journalisten sei grundsätzlich zutreffend und „jedenfalls vom Standpunkt der damaligen Informationslage aus weder falsch noch irreführend“ gewesen, so die Staatsanwaltschaft weiter. Unmittelbare Kontakte mit sogenannten Shortsellern seien nicht festgestellt worden. Eine FT-Sprecherin erklärte gegenüber dem Handelsblatt, die Zeitung begrüße die Entscheidung der Staatsanwaltschaft, das Verfahren einzustellen.

Hintergrund: Die Staatsanwaltschaft leitete 2019 ein Ermittlungsverfahren gegen den Londoner FT-Reporter Dan McCrum und seine Kollegin Stefania Palma in Singapur ein. Die beiden Journalisten hatten das getan, was eigentlich Aufgabe der Finanzaufsicht Bafin und der Wirtschaftsprüfer von EY gewesen wäre: Sie brachten Wirecards Lügengebäude mit ihren Recherchen und Artikeln ins Wanken.

"Es ist erfreulich, dass die Staatsanwaltschaft München das Ermittlungsverfahren gegen Herrn McCrum nun endlich eingestellt hat. Schließlich haben er und seine Kollegin Stefania Palma mit ihrer hartnäckigen Recherche den Betrugsskandal bei Wirecard maßgeblich mit aufgedeckt", sagte McCrums Verteidiger Hanns Feigen dem Handelsblatt.

Lesetipp! Das große Interview: Wie Dan McCrum von der Financial Times den Mega-Betrugsfall aufgedeckt hat. Wer alles gegen ihn war und welche Ängste er ausstehen musste und warum führende deutsche Wirtschaftsmedien im Abseits standen, aber nichts dabei finden - jetzt im aktuellen Wirtschaftsjournalist.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.