Wieso SR-Intendant Thomas Kleist vorzeitig aufhört

 

Der ARD-Topmanager Thomas Kleist scheidet beim Saarländischen Rundfunk Ende April 2021 aus. Regulär wäre der SR-Intendant noch bis 2023 im Amt gewesen. Was er mit seinem Rückzug bezweckt.

Nach einem mühsamen Abstimmungsverlauf mit insgesamt sieben Durchgängen war Thomas Kleist im April erstmalig zum SR-Intendant gewählt worden - damals als Nachfolger für Fritz Raff. Für seine zweite Amtsperiode ab 2016 brauchte es dann nur noch einen Durchgang - mit einstimmigem Ergebnis in den SR-Gremien.

Trotzdem gab Kleist, der im Dezember dieses Jahres sein 65. Lebensjahr vollendet, seinen vorzeitigen Rückzug bekannt. Er macht Ende April 2021 auf eigenen Wunsch den Weg für eine Nachfolgerin oder einen Nachfolger frei. Wer das werden könnte, ist noch völlig offen.

In einer Mitteilung an die Mitarbeitenden des SR schreibt Kleist: "Dieser Schritt fällt mir unsagbar schwer." Allerdings habe das "strategische Interesse" des SR, wie der scheidende Intendant es nennt, Vorrang. Laut offizieller Sprachregelung in Saarbücken könnte der neue Amtsinhaber dann den Beginn einer neuen Beitragsperiode ab dem Jahr 2011 nutzen, sich mit der ARD vertraut zu machen und "dem SR eine gute Ausgangsposition für die Zeit danach zu sichern", heißt es in einer Presseerklärung von Thomas Kleist.

Außerdem hat er den Wandel in der Medienwelt im Blick. Er selbst habe die Voraussetzungen geschaffen, den SR im Internet mit neuen digitalen Angeboten zu platzieren. "Jetzt ist aber die Zeit reif für einen Stabwechsel an die jüngere Generation", so Thomas Kleist.

Hintergrund: Thomas Kleist, ist habilitierter Fachjurist für Medienrecht und hatte einst an der Universität des Saarlandes studiert. 1985 wurde das SPD-Parteimitglied Direktor und Vorstandsvorsitzender der saarländischen Landesanstalt für das Rundfunkwesen (heute: Landesmedienanstalt Saarland). Er war in der saarländischen Politik unter anderem als Staatssekretär tätig und gründete eine Consulting-Firma für Medienrecht und Medienpolitik. Bereits seit 1996 bekleidete er verschiedene Positionen beim SR, zunächst als Mitglied des Rundfunkrates. Später war er zehn Jahre lang Vorsitzende des Verwaltungsrates. Die Aufgabe, Intendant des SR zu sein, bezeichnete er als "eine der schönsten der Welt".

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.