Warum sich die Schwäbische Zeitung transparenter machen möchte

 

Steffi Dobmeier, stellvertretende Chefredakteurin und Leiterin digitale Inhalte und Strategie der Schwäbischen Zeitung, will mit dem neuen "Einsichten"-Transparenzblog direkten Kontakt mit den Lesern aufnehmen.

"Wir wollen zeigen, wie wir arbeiten - und warum", sagt Dobmeier zum Start der "Einsichten", die künftig regelmäßig unter www.schwaebische.de/einsichten aktualisiert werden sollen. "Das Blog ist ein Ort, an dem die Leserinnen und Leser einen Blick ins Innere der Redaktion werfen können."

Dabei soll sich nicht nur ein Blick hinter die Kulissen und zur Arbeitsweise des "Schwäbische Zeitung"-Redaktionsteam öffnen. Die Redaktion will über das Transparenzblog auch eine neue Kultur der Selbstkritik etablieren und offen mit Fehlern umgehen. "Wir informieren in dem Blog nicht nur über redaktionelle Entscheidungen, Debatten und unsere Arbeitsweisen", sagt die Digital-Chefin. "Wir machen auch Fehler transparent und sagen, wenn wir etwas falsch gemacht haben und uns korrigieren mussten."

Die Redaktion möchte so auch der wachsenden Kritik an Journalisten allgemein im Land entgegentreten. "Die Schwäbische Zeitung steht für seriösen, verantwortungsvollen Journalismus", so Steffi Dobmeier. Das Blog soll das mit dokumentieren. "Wir müssen den Menschen deutlicher machen, wie unsere Entscheidungsprozesse aussehen und was die Möglichkeiten und Aufgaben, aber auch die Grenzen unserer Arbeit sind."

Dabei werden die Leserinnen und Leser eng eingebunden. Es gibt über die Mail-Adresse einsichten@schwaebische.de den direkten Draht, um die Redaktion für Fragen und Anmerkungen zu erreichen, die in dem Blog behandelt werden sollen.

Hintergrund: Schwäbisch Media mit Sitz in Ravensburg ist eines der führenden Medienhäuser Baden-Württembergs und beschäftigt rund 900 festangestellte, 3000 freie Mitarbeiter und 5000 Zusteller. Kernprodukt ist die "Schwäbische Zeitung", die größte regionale Abo-Zeitung des Bundeslandes. Zum Portfolio des Medienhauses zählen aber auch das Tageszeitungsportal Schwäbische.de, die regionale Privatsendergruppe Regio TV, Special-Interest-Magazine, Beteiligungen an Radiosendern sowie der eigene Radiosender Neckaralb Live. Geschäftsführer ist Lutz Schumacher. Chefredakteur der "Schwäbische Zeitung" ist Hendrik Groth.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.