Wie Andreas Wrede und Peter Lewandowski den Max-Mythos neu beleben wollen

 

Rund 30 Jahre nach der deutschen Erstausgabe versucht sich der Gründungs-Chefredakteur Andreas Wrede mit einem starken Team an einem Comeback der Zeitschrift. Als Managing Editor soll Ex-Playboy-Chefredakteur Peter Lewandowski seine Stärken ausspielen.

Am 12. November wird die erste neue von künftig vier mal jährlich erscheinenden Ausgaben an den Kiosken in Deutschland, Österreich und der Schweiz liegen. Der frühere Milchstrassen-Titel, von dem 2011 und 2012 in gedruckter Form schon einmal Wiederbelebungsversuche mit sogenannten "One Shot"-Ausgaben geben hatte, wird von dem italienischen Verleger Max Inannucci herausgebracht. Den Vertrieb der geplanten 40.000 Exemplare im deutschprachigen Raum übernimmt die Axel-Springer-Tochtergesellschaft Press Impact Druck: Buchdruckerei Lustenau aus Österreich.

Hinter der Comeback-Ausgabe stecken prominente Köpfe - und viel Selbstbewusstsein: "Max ist Zukunft und besinnt sich klassischer Tugenden: Ungewöhnliche Photographie, mutiger Journalismus, kreatives Design und großes Format. Das nicht nur auffällt, sondern Halt gibt", formulieren die Macher im sogenannten "Mission Statement" zur Wiedereinführung.

Außerdem heißt es dort: "Max ist eine Generationen-Brücke, die Best Ager und Instagrammer verbindet zu einer Community von Lebensästheten, die sogenannten Lifestyle als nicht mehr zeitgemäß empfinden und sich nach neuen Perspektiven, Inspiration, Wissen und Glaubwürdigkeit in allen Lebensbereichen sehnen."

Der römische Verleger Innucci fügt an: "Max möchte Leuchtturm werden in einer bisweilen desorientiert wirkenden, lärmenden Gesellschaft. Und auch zeigen: Das Leben kann verdammt schön sein."

Diese Botschaften müssen Chefredakteur Andreas Wrede und Managing Editor Peter Lewandowski mit Leben füllen. Wrede war in seiner langen Karriere - zuletzt war es etwas ruhiger um ihn - unter anderem Chefredakteur von Cinema, Programmdirektor von Premiere, Chefredakteur von Spiegel Spezial und von GQ Deutschland. Er wirkte als Korrespondent in New York für den Axel-Springer-Auslandsdienst und ist heute Dozent für Journalismus an der Hamburg Media School sowie Leiter des dortigen InnoLabs.

Peter Lewandowski war Chefredakteur und Herausgeber von diversen Magazinen. Unter anderem stand er an der Spitze von Playboy, Maxim und Gala. Er ist Dozent für Journalismus an der Macromedia Hochschule, Medien-Coach und Editorial Director sowie Partner bei der Kommunikationsagentur nakama media.

Für den Beauty- und Fashion-Bereich beim neuen Max ist Katja Lips zuständig. Die studierte Mode-Designerin hat in leitenden Positionen unter anderem für Bella, Gala und OK! gearbeitet sowie als Creative Director für Rheincom und Grazia. Für die Kreativ- und Art-Direktion sind Mark Grünberger und Alexander Kofler von in the headroom, Designstudio for Brand Culture and Communication in Innsbruck, Österreich, zuständig. Das Redaktionsmanagement liegt bei Tania Gurchenko, Produktionsmanager Marin Luigi leitet die internationale Organisation und die Produktion der Foto-Shootings.

Hintergrund: Max kam im Januar 1991 erstmalig auf den deutschen Markt und erschien monatlich. Die letzte reguläre Erscheinung war die Doppelausgabe für die Monate Januar/Februar 2008.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.