Andreas Geiger und Christian Nienhaus steigen im VDZ weiter auf

 

Mehr Einfluss auf Verbandsebene erhalten Andreas Geiger und Christian Nienhaus: Der Motor-Presse-Stuttgart-Geschäftsführer und der Springer-Topmanager wurden zu neuen Vorstandsmitglieder im Fachverband Die Publikumszeitschriften (PZ) im VDZ gewählt.

Philipp Welte, Vorstandsprecher des Fachverbands im Zeitschriftenverlegerverband, sieht durch die namhaften neuen Kollegen die Lobby-Arbeit des PZ gestärkt. "Die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig eine kraftvolle Interessenvertretung ist, wenn wir die einzigartige Vielfalt journalistischer Medien in Deutschland erhalten wollen", so Welte. "Deshalb freuen wir uns sehr, dass mit Christian Nienhaus von Axel Springer und Andreas Geiger von der Motor Presse Stuttgart zwei erfahrene Manager in unseren Vorstand gewählt wurden."

Andreas Geiger ist seit Oktober 2019 Geschäftsführer der Motor Presse Stuttgart und vertritt im Vorstand die Interessen des Special-Interest-Medienhauses.

Christian Nienhaus ist Geschäftsführer der Springer-Marke Welt und seit September 2020 als Senior Vice President Strategy auch Teil des Leitungsteams von News Media National bei Axel Springer. Zuvor war er seit 2017 Geschäftsführer News Media Print.

Hintergrund: Der VDZ ist der Dachverband der deutschen Zeitschriftenverleger. Er wurde 1929 gegründet und wird von fünf Landesverbänden getragen. Im VDZ sind rund 500 Verlage organisiert, die zusammen mehr als 6.000 Zeitschriftenmarken verlegen. VDZ-Präsident ist Rudolf Thiemann.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.