Handelsblatt-Geschäftsführer Gerrit Schumann geht

30.09.2020
 

Der Digitalexperte ist seit 2017 Geschäftsführer bei der Handelsblatt Media Group: Gerrit Schumann verlässt die Handelsblatt Media Group schon Ende September. Bis Jahresende wird er jedoch "zur Unterstützung und zur reibungslosen Übergabe" mit dem Haus verbunden bleiben.

Gerrit Schumann hat in den vergangenen Jahren bei der Handelsblatt Media Group als Geschäftsführer insbesondere die Verantwortung dafür übernommen, die digitale Wachstumsstrategie und den damit einhergehenden umfangreichen Strukturwandel voranzubringen und umzusetzen.

"Der von Herrn Schumann aus der Geschäftsführung heraus eingeleitete Strukturwandel zur Modernisierung der Führungsstrukturen ist planmäßig vorangekommen, ein breiter Führungskreis jenseits der Ebene der Geschäftsführung ist etabliert, zentrale Führungsaufgaben aus seinem Geschäftsführungsbereich wurden schrittweise dezentralisiert", heißt es bei dem Medienhaus mit Sitz in Düsseldorf. Und weiter: "Da Herr Schumann sämtliche wesentlichen Milestones bereits seit langem erreicht bzw. strukturell aufgesetzt hat, möchte er sich wieder seinen in den letzten Jahren erheblich reduzierten sonstigen unternehmerischen Aktivitäten intensiver widmen und seine ausgewiesene digitale Expertise verstärkt in anderen, neuen unternehmerischen Aktivitäten einbringen."

Die HMG selbst verfügt nach eigenen Angaben "mittlerweile, über die Geschäftsführung hinaus, über hervorragende Expertise, Teams und Talente, um die Modernisierung und Digitalisierung des Unternehmens kraftvoll in die nächste Phase zu bringen". Diesen Weg der Modernisierung und Digitalisierung habe Herr Schumann erfolgreich bereitet.

Der Gesellschafter der HMG bedauert das Ausscheiden von Herrn Schumann, "respektiert indes natürlich diese persönliche Entscheidung und bedankt sich ganz herzlich für die kraftvolle, erfolgreiche und stets vertrauensvolle Mitwirkung im Zuge der Modernisierung und Digitalisierung der HMG", heißt es bei dem Unternehmen. Gerrit Schumann bedankt sich laut HMG "ausdrücklich für das ihm seitens des Gesellschafters geschenkte Vertrauen und den Mut, diesen Strukturwandel gemeinsam anzugehen und umzusetzen". Er wünsche der HMG weiterhin allen Erfolg und sei überzeugt, dass die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt seien.

Zur Person: Nach seinem Informatik-Studium hat Gerrit Schumann 1996 zusammen mit drei Partnern das Kölner Unternehmen element 5 gegründet. Das Start-up bot eine Plattform, um Computerprogramme über das Internet zu versenden. Eine Marktlücke mit Potenzial, erkannte im Jahr 2004 der US-Konzern Digital River und kaufte die Firma. Schumann stieg nach der Übernahme in den Vorstand auf und baute das Europa-Geschäft aus. 2007 gründete er mit Music Networx sein zweites Start-up. Das Unternehmen produzierte Live-Mitschnitte von Konzerten und vertrieb sie digital. Music Networxs ging 2009 in dem Unternehmen Simfy auf und brachte den ersten werbefinanzierten Musikstreaming-Dienst für den deutschsprachigen Raum auf den Markt. 2013 wechselte Schumann zum Streaminganbieter und Spotify-Konkurrenten Deezer. Dort war er als Chief International Officer für den weltweiten Ausbau des operativen Geschäfts verantwortlich.

Hintergrund: Die Handelsblatt Media Group ist ein Unternehmen der Dieter von Holtzbrinck Medien. Die Mediengruppe mit Sitz in Düsseldorf wurde 1946 gegründet. Zu ihr gehören Medien wie Handelsblatt und WirtschaftsWoche und Unternehmen wie iq media marketing gmbh und Solutions by Handelsblatt Media Group.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.