Warum Wolfgang M. Rosam und Marc Zimmermann mit Falstaff TV ins Bewegtbildgeschäft einsteigen

 

Wolfgang M. Rosam, Eigentümer des Kulinarik-Verlags Falstaff, und Popup-Media-Chef Zimmermann wollen gemeinsam Inhalte für TV-Sender und eigene Plattformen produzieren: In Wien haben sie nun das Joint Venture Falstaff TV gegründet.

Als "längst fälligen" Schritt bezeichnet Rosam die Neugründung und damit den Einstieg ins Bewegtbildgeschäft. "Wir haben es endlich getan und Falstaff TV gegründet!".

Er bringt "Falstaff", mit über zwei Mio Lesern und Usern das führende Magazin für kulinarischen Lifestyle im gesamten DACH-Raum, mit seiner Expertise mit ein. Marc Zimmermann ist Produzent und Eigner von Popup Media. Beide Unternehmen werden sich für das Joint Venture überkreuzen: Während sich Falstaff mit 26 Prozent an Popup Media beteiligt, steigt Zimmermann mit ebenfalls 26 Prozent bei der neugegründeten Falstaff TV ein.

Falstaff TV soll hochwertigen Content aus kulinarischem Lifestyle in Österreich, Deutschland und der Schweiz ins Fernsehen bringen. Sendungen aus der Genuss- und Reisewelt für namhafte TV-Sender sind bereits in Vorbereitung. Das reichweitenstarke Portal Flastaff.com wird zum Videoportal ausgebaut. Themen-Specials und Reportagen werden künftig auch mit Bewegtbildbeiträgen begleitet. Im Umfeld von Falstaff Profi, Falstaff Travel, Falstaff Future und Falstaff Living soll künftig ebenfalls originärer Video-Content entstehen.

"Als Marktführer im kulinarischen Lifestyle haben wir die Kompetenz nicht nur in Print- und Digitalmedien, sondern werden auch im Bewegtbildmarkt eine führende Rolle einzunehmen", sagt Wolfgang M. Rosam. "Wir werden die hochwertige Marke Falstaff um eine neue Bewegtbildkomponente erweitern und eine attraktive Plattform für kulinarischen Lifestyle im TV und online schaffen", kündigt Zimmermann an.

Hintergrund: Falstaff ist mit einer Auflage von rund 140.000 Stück das größte Magazin für kulinarischen Lifestyle im deutschsprachigen Raum. Falstaff.at ist das reichweitenstärkste Wein- und Genussportal Österreichs und verzeichnet pro Monat rund 800.000 Besuche und 2,3 Mio Seitenaufrufe laut Österreichischer Web Analyse. Die Falstaff-Genussdatenbank umfasst über 113.000 Weine mit Bewertungen, 15.000 Restaurants, 2.700 Hotels, 1.000 Cafés, die besten Bars Österreichs und über 2.000 Vinotheken. Auch auf dem Social-Media-Sektor ist Falstaff führend und kann auf eine lebendige Community mit über 118.000 Facebook-Freunden sowie über 66.000 Instagram-Followern verweisen. Falstaff beschäftigt derzeit rund 120 feste Mitarbeiter im DACH-Raum und setzt rund 20 Mio Euro um. Eine internationale, über den deutschen Sprachraum hinausführende Expansion ist für 2021 geplant.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.