Vom Workshop in den Vorstand: Anne Fromm steigt bei der taz weiter auf

08.10.2020
 

"Die taz wird Fromm", heißt es in einer Mitteilung der Berliner Tageszeitung. Anne Fromm ist bei einer Mitarbeiterversammlung in den Vorstand der taz gewählt worden. Mehr über die neue Führungskraft.

Anne Fromm (34) setzte sich bei der Wahl gegen Mitbewerberin Ebru Tasdemir durch. Fromm folgt im taz-Vorstand auf Fotoredakteurin Isabel Lott, die nach langjähriger Tätigkeit nicht mehr kandidierte.

Zur Person: Anne Fromm wurde in Erfurt geboren und hat die Deutsche Journalistenschule in München besucht. Als Journalistin begann sie ihre Karriere im Lokalteil der Thüringer Allgemeinen. Vor neun Jahren landete sie über den Panter Workshop bei der taz und arbeitete zunächst als freie Mitarbeiterin, seit 2014 fest als Medienredakteurin. Zudem setzte sie sich als Mitglied des Redaktionsrats für die Belange der taz-Kollegen ein.

Als wichtigstes Ziel nennt die neue taz-Vorständin den Umbau der täglichen Print-taz hin zu einer Wochenzeitung nebst täglicher App und dem aktuellen Internet-Angebot. Und sie will sich für eine Steigerung "der immer noch dürftigen Gehälter einsetzen".

Hintergrund: Der taz-Vorstand besteht aus nicht gewählten Mitgliedern, der Geschäftsführung (Andreas Marggraf und Andreas Bull), und gewählten Mitgliedern aus Redaktion und Verlag. Wählen dürfen dabei alle fest angestellten taz-Mitarbeiter, die zugleich Mitglied in der taz-Genossenschaft sind.

Die Chefredaktion der taz bilden Barbara Junge, Ulrike Winkelmann, Katrin Gottschalk (stellv.).

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.