Warum Kimmig Entertainment umbaut und Geschäftsführer Matthias Alberti geht

 

Kimmig Entertainment ("Die große Helene Fischer Show") will sich an der Spitze verjüngen: Geschäftsführer Matthias Alberti, der früher auch Sat.1-Chef war, verlässt das Show-Produktionshaus zum Jahresende - "auf eigenen Wunsch".

Der 57-Jährige war bei dem traditionsreichen Show-Produktionshaus für den Bereich Development in der Geschäftsführung zuständig. Alberti kam Anfang 2010 an Bord, nun wird er das Unternehmen verlassen, "um sich neuen Aufgaben zuzuwenden", wie es in Oberkirch bei Kimmig heißt. Welche Aufgaben das sein werden, wurde noch nicht bekannt.

Über Matthias Albertis Nachfolge soll bei Kimmig Entertainment "in Kürze" entschieden werden, heißt es weiter. "Wir bedauern die Entscheidung von Matthias Alberti, respektieren aber seinen Wunsch, sich neuen Aufgaben zu widmen. Für sein herausragendes Engagement danken wir ihm ganz herzlich und wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute", sagt Geschäftsführer Stefan Maier.

Tatsächlich durchläuft das Haus aktuell eine Phase der strategischen Neuausrichtung. Man möchte die Unternehmensstruktur angesichts der Veränderungen in der Medienwelt neu organisieren und damit Weichen für die Zukunft stellen, verlautet von Kimmig Entertainment. Künftig will man sich offenbar stärker mit digitalen Projekten und neuen Playern im Markt befassen.

Damit gehe auch ein "Verjüngungsprozess im Management" einher, heißt es bei Kimmig Entertainment. "Seit rund einem Jahr betreiben wir den Wechsel und haben uns schon erheblich personell verstärkt", sagt Geschäftsführer Stefan Maier. 

"Missen möchte ich keine Sekunde, vermissen werde ich viele tolle Produktionen und tolle Kolleginnen und Kollegen, die diese Firma so besonders machen", lässt sich Matthias Alberti zitieren. Er hatte 2007 Roger Schwanski als Sat.1-Geschäftsführer abgelöst, bevor er zu Kimmig Entertainment ging.

Hintergrund: Kimmig Entertainment 1973 von Werner Kimmig und seiner Frau Ursula gegründet. In den Anfangszeiten betreute man Künstler wie Paola, Costa Cordalis und Jennifer Rush. Schnell wuchs der TV-Produzent mit den Anforderungen des Fernsehmarktes. Heute zählen alle öffentlichen und privaten Sender zu den Auftraggebern von Kimmig Entertainment. Große Produktionen des Hauses sind Shows wie "Bambi", "Deutscher Fernsehpreis", "Verstehen Sie Spaß?" oder "Stars auf Eis".

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.