Axel-Springer-Comeback: Niddal Salah-Eldin verlässt dpa und wird Chefin der FreeTech Academy

20.10.2020
 

Axel Springer ruft die "FreeTech - Axel Springer Academy of Journalism and Technology" ins Leben. Journalisten und Tech-Talente werden dabei unter einem Dach ausgebildet. Als Verantwortliche konnte Springer-Chef Mathias Döpfner Niddal Salah-Eldin gewinnen. Ihren Führungsjob bei dpa gibt sie dafür auf. 

Niddal Salah-Eldin, ab September 2021 Managing Director und Vorsitzende des Managing Boards der Freetech Academy, sagt zu ihrer neuen Aufgabe: "Technologie ist ein zentraler Treiber von Innovation und Transformation. Sie kann die Art wie Journalisten recherchieren, berichten und ihre Inhalte produzieren sowie distribuieren in erheblichem Maß verändern und verbessern. Das wird aber nur gelingen, wenn Journalismus und Technologie nicht nebeneinanderher existieren, sondern immer wieder zusammengebracht und miteinander verschränkt werden. Das ist erfolgsentscheidend, denn an dieser Schnittstelle spielt die Zukunftsmusik. Genau das wollen wir mit der FreeTech Academy bei Axel Springer leisten, Ich freue mich darauf, mit einem tollen Team diese interdisziplinäre Zukunft zu gestalten!" Salah Eldin wird direkt an Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer, berichten.

Döpfner will mit der FreeTech Academy eine Brücke zwischen Journalismus, Technologie und Freiheit schlagen: "Denn Medienhäuser werden in Zukunft nur dann erfolgreich sein, wenn sie eine wirklich tief integrierte Zusammenarbeit von Entwicklern und Journalisten ermöglichen und dabei neben exzellenten Journalisten auch die kreativsten Technologie-Talente für ihre Unternehmen begeistern können." Niddal Salah-Eldin stehe wie kaum eine zweite in der deutschen Medienbranche für die Verbindung von Technologie und Journalismus und passe deshalb perfekt zur FreeTech Academy. "Ich freue mich sehr, dass sie für diese wichtige Aufgabe zu Axel Springer zurückkehrt", betont Döpfner.

Zur Person: Niddal Salah-Eldin arbeitete zwischen Dezember 2014 und Mai 2019 bereits bei Axel Springer unter anderem als Head of Social Media sowie Director Digital Innovation für Welt, bevor sie im Mai 2019 als stellvertretende Chefredakteurin und Produkt- und Innovationschefin zur dpa wechselte.

Bei Twitter schreibt Salah-Eldin am Dienstagmittag: "In eigener Sache: Für mich steht 2021 im Zeichen der nächsten Generation (ein Kind!) & eines neuen Jobs. Ich werde nach meiner Elternzeit im September 2021 Managing Director & Vorsitzende des Management Boards der neuen Academy for Journalism & Technology. Hier werde ich mit der nächsten Generation an der Zukunft der Technologie- und Medienwelt arbeiten. Diese ist auch ein Think Tank & eine Plattform, um mit den digitalen MacherInnen von morgen an den großen Zukunftsthemen zu arbeiten. Freue mich, Teil von etwas ganz Neuem zu sein!"

Auf Twitter meldet sich auch dpa-Chefredakteur Sven Gösmann zu Wort: "Unser Herz ist traurig, unser Kopf sagt: danke, liebe @nisalahe, für Deine Ideen, Deine Leidenschaft, Deine Zukunftsorientierung! Wir haben bei @dpa viel von Dir und mit Dir gelernt und wir haben auch viel miteinander gelacht! Alles Gute für Deine spannende neue Aufgabe!"

Weitere Board-Mitglieder von Axel Springers FreeTech Academy werden Ulrich Schmitz und Marc Thomas Spahl, die bis zum September 2021 als Gründungs-Duo die Institution leiten. Teil des Teams der FreeTech Academy wird außerdem Bente Zerrahn sein, die seit September 2020 in der neu geschaffenen Position als Innovation Catalyst für Axel Springer tätig ist.

Schmitz bringt als promovierter Ingenieur seine Erfahrungen aus zahlreichen Innovationsprojekten und dem Aufbau des Venture-Netzwerks von Axel Springer ein. Daneben bleibt er Managing Director der Axel Springer Digital Ventures.

Die Journalisten-Ausbildung des Verlags verantwortet wie bisher Marc Thomas Spahl. "Nachdem wir uns vor gut zehn Jahren komplett neu erfunden haben, gehen wir nun abermals einen Schritt voraus und revolutionieren unsere Journalisten-Ausbildung. Integrierte Lehrpläne und innovative Projekte werden aus unseren jungen Journalistinnen, Journalisten und Techies ein schlagkräftiges Team formen und so ein gemeinsames Mindset für den digitalen Fortschritt aufbauen", erklärt Spahl.

Hintergrund: Laut Axel Springer verzahnt die FreeTech Academy als erste Institution dieser Art die Ausbildung von Journalisten und Tech-Talenten unter einem Dach. Zu diesem Zweck werde die Axel Springer Akademie in die neue Organisation integriert und um einen technologischen Ausbildungsstrang ergänzt. Dazu macht die FreeTech Academy in einem ersten Schritt mit der CODE University of Applied Sciences in Berlin gemeinsame Sache.

Während die CODE die akademische Ausbildung der Bachelor-Studiengänge "Software Engineering", "Interaction Design" und "Product Management" verantwortet, legt die FreeTech Academy ein begleitendes Stipendienprogramm auf. Dabei arbeiten die Studierenden von Anfang an mit den Nachwuchsjournalisten an gemeinsamen Projekten aus der Praxis. Hinzu kommen für die Tech-Experten ein intensives Training on-the-job in den verschiedenen Redaktionen und Unternehmen von Axel Springer sowie für beide Gruppen gemeinsame Veranstaltungsreihen, wie etwa ein "Freedom Forum" zu dem für Axel Springer zentralen Thema Freiheit. Die Ausbildung der ersten zwölf Tech-Stipendiaten an der FreeTech Academy ist bereits im September 2020 gestartet.

Aufgabe der FreeTech Academy wird es auch sein, Technologie-Themen noch stärker in den Weiterbildungsprogrammen bei Axel Springer zu verankern, damit möglichst viele Mitarbeiter ihre Technologie-Kompetenz vertiefen und vermehrt für ihre Arbeit nutzen können. Zudem soll die FreeTech Academy als Thinktank agieren und Forschungsprojekte an der Schnittstelle zwischen Technologie, Gesellschaft und Freiheit ermöglichen.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.