Hannah Suppa wird Chefredakteurin der Leipziger Volkszeitung - Jan Emendörfer wechselt zum RND

12.11.2020
 

Wechsel in der Chefredaktion von Madsacks Leipziger Volkszeitung: Hannah Suppa übernimmt die Chefredaktion, Jan Emendörfer bekommt eine neue Führungsaufgabe beim RedaktionsNetzwerk Deutschland. Alle Details zu der Top-Personalie.

Hannah Suppa (37) fängt am 1. Dezember 2020 als Chefredakteurin der Leipziger Volkszeitung an.

"Hannah Suppa steht beispielhaft für kraftvolle digitale Transformation im Lokal- und Regionaljournalismus“, sagt Thomas Düffert, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Madsack Mediengruppe. "Ihr gutes Gespür für die Themen und Menschen in den Regionen, ihre Expertise im Digitaljournalismus verbunden mit ihren natürlichen Führungsqualitäten macht sie zu einer idealen Chefredakteurin, um die LVZ in eine erfolgreiche digitale Zukunft zu führen."

Jan Emendörfer scheidet nach acht Jahren aus der Chefredaktion der LVZ aus und übernimmt zum 1. Dezember eine neue Aufgabe als Chefkorrespondent Osteuropa / Russland in der Hauptstadtredaktion des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND).

Tipp: Das Wichtigste aus den Medien - einmal am Tag: Jetzt den kressexpress bestellen.

Thomas Düffert ist sehr froh, Jan Emendörfer als Chefkorrespondent für das RND gewonnen zu haben. Er sei ein herausragender Journalist und kompetenter Kenner Osteuropas. Emendörfer habe die Leipziger Volkszeitung in den vergangenen Jahren journalistisch geprägt und erfolgreich weiterentwickelt. Dank seiner wertvollen Arbeit sei die LVZ auch im Digitalen eine starke publizistische Stimme unter den regionalen Tageszeitungen, betont Düffert.

Zur Person: Jan Emendörfer wurde 2012 von Madsack in die Chefredaktion der Leipziger Volkszeitung berufen. Zuvor war er innerhalb der Mediengruppe vier Jahre lang Chefredakteur der Ostsee-Zeitung (OZ), der größten Regionalzeitung Mecklenburg-Vorpommerns.

Hannah Suppa bleibt Chefredakteurin Digitale Transformation und Innovation im Regionalen bei der Madsack Mediengruppe. In dieser Funktion ist sie seit 2019 zuständig für die konzernübergreifenden journalistischen Transformationsthemen der regionalen Tageszeitungsmarken. Zuvor war Suppa zwei Jahre lang Chefredakteurin der Märkischen Allgemeinen Zeitung (MAZ), in Potsdam. Sie volontierte nach ihrem Studium bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (HAZ). Nach verschiedenen Stationen bei der HAZ wurde sie 2014 zur stellvertretenden Chefredakteurin in Hannover berufen.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.