Ex-Bild-Führungskraft Marc Biskup wechselt zu Kai-Diekmann-Agentur

02.12.2020
 

Seinen Abschied bei Bild hat der ehemalige Social-Media-Chef Marc Biskup schon im Sommer angekündigt. Jetzt steht sein neuer Arbeitgeber fest: Storymachine. Was Biskup bei dem von Ex-Bild-Chefredakteur Kai Diekmann mitgegründeten Unternehmen macht.

In eigener Sache hat sich Marc Biskup am Dienstag an seine Follower bei Twitter gewandt: "Ab heute arbeite ich bei #Storymachine als Managing Editor und freue mich sehr auf alles, was kommt!", verkündete die ehemalige Bild-Führungskraft.

Biskup wird sich nach eigener Aussage "in einem der spannendsten und schönsten Newsrooms" im Team von Max von Harsdorf um CEO-Kommunikation kümmern. Harsdorf wirkt als Head of CEO Communications bei Storymachine.

Zum Neuanfang blickt Biskup auch noch mal zurück: "Danke an alle bei @BILD für drei spannende, lehrreiche und aufregende Jahre. Ich werde euch vermissen!"

Tipp: Das Wichtigste aus den Medien - einmal am Tag: Jetzt den kressexpress bestellen.

Zur Person: Marc Biskup war seit Juni 2019 Editorial Head of New Platforms/Social Media bei der Bild-Gruppe. Seit Anfang 2018 war er bei der Axel Springer-Tochter. Über 4 Jahre (2013 - 2017) hat Biskup zuvor beim Mitteldeutschen Rundfunk als Social Media Manager & Digital Projet Manager gearbeitet. Er startete bei dem ARD-Sender als Praktikant Hörfunk. 

Hintergrund: Wie von kress.de berichtet, ist Mathias Richter neuer Head of Social Media bei Bild, er wechselte von ProSiebenSat.1. Stellvertretender Head of Social Media - Editorial ist Morten Wenzek. Dazu verantwortet Anne-Kathrin Liebknecht als Manager Social Media Business und Marketing die Business- und Marketing-Aktivitäten des Social-Media-Bereichs.

Storymachine ist eine von Ex-Bild-Chefredakteur Kai Diekmann, dem früheren Stern-Online-Chef Philipp Jessen und dem Event-Manager Michael Mronz gegründete Agentur. Die Berliner Firma ist auf Social-Media-Kommunikation spezialisiert. In die Schlagzeilen geriet sie vor in diesem Jahr durch die Kommunikation zur Studie des Bonner Virologen Hendrik Streeck zur Verbreitung des Corona-Virus im besonders von der Pandemie betroffenen Kreis Heinsberg.

Sie möchten exklusive Medienstorys, Jobkolumnen und aktuelle Top-Personalien lesen? Dann bestellen Sie bitte unseren kostenlosen kressexpress. Jetzt für den täglichen Newsletter anmelden.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.